Pressemitteilung des BBU: Sofortige Stilllegung von Tihange 2! Aufruf zur Demo am Sonntag, den 31.01.16, in Lingen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) auch die Pressemitteilung des BBU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu) zum Thema „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/), speziell zum jüngsten Vorfall um den RISSE-ATOMREAKTOR TIHANGE 2, zu dem wir soeben einen Artikel gepostet haben, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/01/25/neue-panne-bei-belgischem-risse-atomreaktor/ !

Die komplette Pressemitteilung des BBU haben wir ob ihrer Wichtigkeit und Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend komplett auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.bbu-online.de/images/Logo/RZ_BBU_LOGO_4C.jpg

BBU-Pressemitteilung vom 25.01.2016:

„AKW Tihange stilllegen / Sonntag Demonstration in Lingen

(Bonn, Aachen, 25.01.2016) Der Bundesverband Bürgerinitiativen
Umweltschutz (BBU) hat nach dem Störfall, der sich am Sonntag (24.01.2016) im belgischen Atomkraftwerk Tihange ereignet hat, erneut
die sofortige und endgültige Stilllegung aller Reaktorblöcke des AKW Tihange gefordert. Grundsätzlich fordert der BBU die
sofortige Stilllegung aller Atomkraftwerke und Atomreaktoren. Und das weltweit.

Der international aktive BBU weist zudem darauf hin, dass am Sonntag (31. Januar 2016) in Lingen (Niedersachsen) gegen Nuklearlieferungen von
Lingen nach Belgien demonstriert wird. In Lingen befindet sich die einzige deutsche Brennelementefabrik, in der u. a. Brennstäbe für das belgische
Atomkraftwerk Doel hergestellt werden. Aber auch für Atomkraftwerke anderer Länder werden in Lingen Brennstäbe produziert. Die Anti-Atomkraft-Bewegung
kritisiert schon lange, dass es für die Atomfabrik in Lingen keinerlei Laufzeitbegrenzung gibt. ´Wenn Umweltministerin Hendricks und der
niedersächsische Umweltminister Wenzel ernsthaft gegen die belgischen Atomkraftwerke aktiv werden wollen, dann müssen sie die Betriebsgenehmigung
für die Brennelementefabrik in Lingen sofort aufheben´, fordert BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz

Zur Teilnahme an der Demonstration am Sonntag in Lingen rufen bereits über 30 Organisationen aus Niedersachsen und Niedersachen sowie bundesweit aktive
Organisationen wie der BBU und Robin Wood auf. (Siehe Anhang). Die Demonstration beginnt um 14 Uhr am Bahnhof in Lingen.

Engagement unterstützen

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter

www.bbu-online.de telefonisch unter
0228-214032. Die Facebook-Adresse lautet
http://www.facebook.com/BBU72, Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str.
55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.