AntiAtomBonn erinnert mit einer Pressemitteilung an die Teilnahme an den morgigen Aktionen in Lingen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

AntiAtomBonn hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) zu den bevorstehenden Aktionen für den morgigen Tag (31.01.2016) noch einmal eine erinnernde Presse-Mitteilung zukommen lassen. Auch diese haben wir zu Eurer Erinnerung und/oder gefälligen Kenntnisnahme wieder auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet. Auch wir sind als AK hier voll der Meinung, dass die Demo und die Blockade in Lingen den Druck auf Umweltministerin Hendricks erhöhen.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/76/Barbara_Hendricks_2014-10-24.jpg

(Foto aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Barbara_Hendricks_%28Politikerin%29)

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

AntiAtomBonn – Pressemitteilung:
**************************************************************************************
„AntiAtomDemonstration gegen Brennelemente-Fabrik in Lingen/Ems
Blockade soll Druck auf Umweltministerin Hendricks erhöhen
**************************************************************************************

Die Initiative AntiAtomBonn ruft zusammen mit 40 anderen Organisationen
aus NRW und Niedersachsen für Sonntag, 31.1.2016, zu einer
Demonstration
gegen die Brennelemente-Fabrik in Lingen/Ems auf. Von dort aus werden
belgische und französische Reaktoren mit Brennstäben beliefert. Vor
allem die belgischen AKW in Tihange und Doel, die durch permanente
Störfälle in die Schlagzeilen geraten sind, haben zu massiven
Protesten
auch bei der Bundes- und Landesregierung geführt. „Marode AKW im
Ausland mit Brennelementen zu versorgen und gleichzeitig deren
Weiterbetrieb zu beklagen, zeigt die Widersprüchlichkeit deutscher
Energiepolitik“, so Herbert Hoting von AntiAtomBonn. Im Aufruf wird u.a.
die Stilllegung der Brennelemente-Fabrik und ein Exportverbot an
belgische und französische AKWs gefordert:
http://dy.cx/wDovw

Am Tag darauf wird es eine Blockade der Zufahrt zur Brennelemente-Fabrik
geben. Damit wird nochmals der Druck auf Umweltministerin Hendricks
erhöht, bei den zeitgleich stattfindenden Gesprächen mit dem
stellvertretenden belgischen Premierminister Jambon klare Worte in
Richtung Stilllegung von Tihange und Doel zu finden. Zudem muss der
Atomausstiegsbeschluss vom Sommer 2011 endlich auch die nukleare
Infrastruktur einschließen, zu der u.a. die Brennelemente-Fabrik in
Lingen gehört.

Die Demonstration findet statt am Sonntag, 31.1.2016, um 14.00h ab
Bahnhof Lingen. Der Bus nach Lingen startet um 10.00h am Bonner
Fernbusbahnhof Thomastraße/Alter Fiedhof. Zustiegsmöglichkeiten
bestehen in Köln und Düsseldorf.
Anmeldungen werden erbeten an kontakt@antiatombonn.de

Weitere Informationen zur Demonstration und Blockade unter:
www.antiatombonn.de [1]

Mit den besten Grüßen

Herbert Hoting
AntiAtomBonn
Lennéstraße 8
53113 Bonn
Tel.: 0228/ 22 38 40“
————————————————————————————————————————————–
[1] http://www.antiatombonn.de

————————————————————————————————————————————–

http://www.robinwood.de/wordpress/dateien/Foto0369.jpg

(Foto aus: http://www.robinwood.de/wordpress/dateien/Foto0369.jpg)

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu AntiAtomBonn erinnert mit einer Pressemitteilung an die Teilnahme an den morgigen Aktionen in Lingen!

  1. Pingback: Erklärung gegen Uraneinsatz aus Deutschland bei belgischen Rissereaktoren wurde jetzt auch in Aachen veröffentlicht! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.