Aufruf zur Syrien-Hilfe!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) erreichte uns jüngst zur Lage in Syrien (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=syrien) die Mitteilung von Matala Yousatzi und Muzon Almellehan, die die syrische Flüchtlingskrise (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fl%C3%BCchtlinge) als eine der größten humanitären Krisen in der Welt bezeichnen. Wir haben diese Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet. Bitte helft mit!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Aufruf:

„Die syrische Flüchtlingskrise ist eine der größten humanitären Katastrophen der Welt. Mehr als 17 Millionen Menschen, darunter mehr als 7 Millionen unschuldige Kinder, sind davon betroffen und auf internationale Hilfe angewiesen, um zu überleben.

Als ich meine mutige Freundin Muzoon, eine siebzehn jährige syrische Geflüchtete das erste Mal traf, lebte sie in einem Flüchtlingslager in Jordanien, wo sie von Zelt zu Zelt ging, um Mädchen zu motivieren, zur Schule zu gehen. Dort habe ich auch mit eigenen Augen gesehen, wie schwer es ist, zu lernen oder überhaupt zur Schule zu gehen, wenn es an allem mangelt: Lehrer, Bücher und elektrisches Licht.

Deshalb reisen wir gemeinsam zur Syrien-Konferenz, wo sich die Regierungschefs der führenden Industrienationen zusammentreffen und darüber entscheiden, wie viel Geld sie in die Bildung genau jener Kinder investieren, die von dem Syrien-Konflikt betroffen sind.

Wir werden die Regierungen dazu auffordern, die erforderliche Summe bereitzustellen, damit die Schulbildung für jedes syrische Kind garantiert werden kann – damit diese weiterlernen und in Zukunft sich und ihr Land voranbringen können.

Die Konferenz wird am 4. Februar in London stattfinden, wir müssen jetzt handeln!

Unterstützen Sie jetzt Muzoon in ihrer Forderung an Frau Merkel und andere Regierungschefs, mindestens 1,4 Milliarden $ pro Jahr in die Ausbildung syrischer Kinder zu investieren.

1.4 Milliarden Dollar, das kling erst mal nach sehr viel. Aber wir haben nachgerechnet und es ist tatsächlich weniger, als für den Bau eines Fußballstadions ausgegeben wird. Tatsächlich kostet es lediglich 1$ pro Tag und Kind, um jedem syrischen Kind eine gute Bildung zu ermöglichen und somit Frieden und Hoffnung in die Zukunft zu mehren. Es geht also gar nicht so sehr um das Geld als um eine positive Einstellung.

Wir alle wissen, wie wichtig und wertvoll Bildung für jedes Kind ist. Wie Luzon sagt „Menschen fürchten, dass wir eine verlorene Generation sind, aber wir sind nicht verloren. Wir sind die größte Hoffnung für die Zukunft Syriens und wir müssen erreichen, dass die Welt in diese Hoffnung durch Bildung investiert.“

Bitte unterstützen Sie uns im Kampf für die Ausbildung syrischer Kinder, die unter dem Krieg leiden.

Danke,
Malala Yousafzai und Muzoon Almellehan“
http://www.bpb.de/cache/images/9/150969-st-original.jpg?A05FA

(Karte aus: http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/54705/syrien)

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.