Martin Nieswand teilt mit: „Auch Festerling will Flüchtlinge erschießen!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) über CHANGE.ORG (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=change.org) die Mitteilung des Martin Nieswand unter dem Titel: „Auch Festerling will Flüchtlinge erschießen – News zur Petition 1 Mio. Unterschriften gegen Pegida – #nopegida!“ Diese haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme direkt auf unsere Homepage und in die Kategorie „PETITIONEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/petitionen/) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Martin Nieswandt teilt mit:

„Auch Festerling will Flüchtlinge erschießen
Pegida-Frontfrau Tatjana Festerling hetzt und zündelt ungehemmt weiter.

Nachdem bereits die AfD-Vorsitzende Petry und Parteivize von Storch auf Flüchtlinge schießen lassen wollen legt die Mitgründerin von Pegida nun nach.

Gegenüber die britischen ´Daily Mail´ fordert sie unter anderem dazu auf, man solle „Mistgabeln in die Hand nehmen und die Eliten vertreiben“.

Zu Flüchtlingen merkt sie an:
„Wenn sie weiterhin über die Grenze kommen und man sie nicht festnehmen kann, erschießt sie.“

Ferner sagte sie, Deutschland sei derzeit „eine Freiluftpsychiatrie mit der Geisteskrankheit“.

Wer sich angesichts der erneuten Eskalation auch engagieren möchte, sei auf drei Initiativen verwiesen, die sich vor Ort für eine bunte, freie und vielfältige Gesellschaft engagieren:

http://www.gib-rassismus-keine-chance.org/

https://www.netzwerk-courage.de/

http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/

Herzliche Grüße und ein erholsames Wochenende
Martin Nieswandt“

Weiterlesen

https://www.change.org/p/1-mio-unterschriften-gegen-pegida-nopegida/u/15528010?tk=Mau3AxBhysiuC1ygu7B3UGEmrg89Jg5nT7x-F0WFSEU&utm_source=petition_update&utm_medium=email

Share
Dieser Beitrag wurde unter Petitionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.