Ver.di fordert für die anstehende Tarifrunde im ö.D. 6 Prozent mehr Lohn! Wo bleiben die ZVK- und Arbeitszeitverkürzungsforderungen?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir die Pressemitteilung der Gewerkschaft Ver.di vom gestrigen Tage (18.02.2016) zur Tarifpositionierung für die Tarifrundes des öffentlichen Dienstes (Bund und Kommunen) registriert.

Das ist für uns ein Grund, daran zu erinnern, dass Ver.di die Mitglieder aufgefordert hatte, eigene Vorschläge zu erstellen und im Rahmen eines relativ kurzfristigen Zeitraums Ver.di zukommen zu lassen. Diesbezüglich hatten wir mit Datum vom 29.12.2015 einen entsprechenden Beitrag auf unsere Homepage gepostet, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/12/29/dienstleistungsgewerkschaft-ver-di-startete-mit-forderungen-nach-mehr-rente-und-bundesweitem-bildungsfreistellungsgesetz-in-das-jahr-2016/ !

Am 12. Januar 2016 positionierten wir uns dann im AK mit etlichen Ver.di-Vertrauensleuten, Betriebs- und Personalräten, die Ver.di-Mitglieder sind. Dieser Positionierungsvorschlag wurde einstimmig bei keiner Gegenstimme und keiner Enthaltung beschlossen und am 13.01.2016 als Beitrag auf unsere Homepage gepostet. Diesen Beitrag könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link ebenfalls aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/01/13/der-ak-positionierungsvorschlag-an-ver-di-fuer-die-tarifrunde-2016-bund-kommunen-steht/ !

Unser Vorschlag stieß auf Widerstand von hauptamtlichen Gewerkschaftsfunktionären bei entsprechenden Sitzungen, wo Ver.di-Vertrauensleute diese Positionen vertraten.

Und in der Tat, lässt sich nunmehr an Hand der offiziellen Forderung der Gewerkschaft Ver.di erkennen, dass hier weit unter unserem Vorschlag nämlich, lediglich die Forderung nach 6 Prozent mehr Lohn und 100 Euro Festbetrag für die Auszubildenden, geblieben worden ist. Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zum entsprechenden Online-Artikel zum Thema auf der Homepage der Ver.di:

http://www.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++3b26bcc2-d643-11e5-b5f2-52540059119e !

Keine Spur von Aufstockungsforderungen bei der Zusatzversorgung (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/zusatzversorgung/) und/oder von Forderungen nach Arbeitszeitverkürzung (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=arbeitszeitverk%C3%BCrzung)!

Da nutzen dann auch die 10 guten Gründe nichts, die unterlegen sollen, weshalb sich eine Ver.di-Mitgliedschaft lohnt! Diese könnt Ihr ebenfalls durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://macht-immer-sinn.de/ !

Wir schätzen es so ein, dass auf diese Forderung von 6 Prozent mehr Lohn ein Zugeständnis der Arbeitgeber zwischen 2, 5 und 3, 2 Prozent herauskommen wird!

Wir bleiben selbstverständlich am Thema dran!

Für den AK Manni Engelhardt – Koordinator –

 http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2015/05/maidemo.jpg

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Ver.di fordert für die anstehende Tarifrunde im ö.D. 6 Prozent mehr Lohn! Wo bleiben die ZVK- und Arbeitszeitverkürzungsforderungen?

  1. Pingback: AK-Mitglied Josef Vossen macht seinem Gewerkschafter-Herzen Luft über die Tarifforderung der Ver.di 2016 für den ö.D.! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.