„Auf hoher See und bei der Justiz bist Du in Gottes Hand!“ / Weiter geht es gegen das Dr. Weißling-Schregel-Urteil beim BVerfassG!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hatten wir über den sozialpolitischen Leidensweg der hochdementen und zwischenzeitlich verstorbenen Mutter des unterzeichnenden AK-Koordinators kontinuierlich berichtet.

Diese Berichterstattung könnt Ihr durch die Klicks auf die nachstehenden Links noch einmal aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dr.+wei%C3%9Fling+schregel

und

http://www.ak-gewerkschafter.de/category/lsg-essen/

und

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=etschenberg !

Den jüngsten Artikel zur Sache hatten wir am 28.12.2015 gepostet. Auch diesen Artikel könnt Ihr direkt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/12/28/wir-streichen-nicht-die-segel-gegen-dr-weissling-schregel-wir-bringen-ins-juristische-dunkel-licht-und-gehen-zum-verfassungsgericht/ !

Am gestrigen Tage erreichte uns die Mitteilung des Bundesverfassungsgerichts darüber, dass die Verfassungsbeschwerde nunmehr das Aktenzeichen 1 BvR 453/16 erhalten hat. Vorher hatte die Angelegenheit eine Registernummer erhalten, gegen die wir allerdings Einspruch eingelegt hatten.

Alles Weitere bleibt nunmehr abzuwarten, gemäß dem Volksmundspruch:

„AUF HOHER SEE UND BEI DER JUSTIZ BIST DU IN GOTTES HAND!“

Wir kommen unaufgefordert auf die Angelegenheit zurück.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, LSG Essen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.