„CAUSA OHLEN“: Zum erneuten Lauf des Kassendiebes Franz-Josef Ohlen vor die „Juristische Pumpe“ erreichen uns zwei Kommentare!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreichen uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) zwei Stellungnahmen zum Beitrag „“CAUSA OHLEN: Und wieder einmal ist der Kassendieb Franz-Josef Ohlen vor die juristische Pumpe gelaufen!“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/03/01/causa-ohlen-und-wieder-einmal-ist-der-kassendieb-franz-josef-ohlen-vor-die-juristische-pumpe-gelaufen/).

Der erste Beitrag ist von unserem AK-Mitglied Dirk Altpeter (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dirk+altpeter). Den zweiten Beitrag hat uns der Kollege Klaus-Friedel Klär (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=klaus-friedel+kl%C3%A4r) zum Thema zukommen lassen.

Beide Beiträge haben wir nachstehend zu Eurer Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator- & Dirk Momber –V.i.S.d.P.G.-

Dirk Altpeter meint:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Beschluss des Landgerichts Aachen zeigt sehr deutlich, dass Lügenbarone, Großmäuler und Kassendiebe bei der Aachener Justiz mittlerweile nicht mehr für voll genommen werden. Und das ist auch gut bzw. richtig so!

Werter Ohlen, erst wenn Sie die ausstehende Restschuldsumme zurückerstattet haben, geben wir Ruhe!

Dirk Altpeter“

Klaus-Friedel Klär teilt mit:

„Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen des Gewerkschafterkreises Aachen,

mit großer Freude haben meine Kollegen und ich den Beschluss des Landgerichtes in Aachen gegen den Antrag auf Prozesskostenhilfe für den Dieb eurer Gewerkschafter-Kasse zur Kenntnis genommen.

Es ist mittlerweile für mich müßig zu zählen, ob dieser Typ Franz-Josef Ohlen nun 14, 15 oder gar 16 Mal vor die, wie ihr es ausdrückt, ´juristische Pumpe´ gelaufen ist. Vielmehr ist es wichtig, dass Manfred Engelhardt juristisch so beschlagen ist, dass er Ohlen und seinen bisher von ihm nacheinander beauftragten drei Rechtsanwälten gezeigt hat, wo der Arbeiterhammer hängt!

Fest steht für uns im übertragenen Sinn, dass Ohlen sich wieder einmal am Ring, den er sich schon vor längerer Zeit durch die Nase gezogen hat, auch selbst coram Publikum in der Manege der Clownerien zur allgemeinen Erheiterung zur Schau stellte.

Solche Menschen merken offensichtlich nicht, wo ihre Grenzen und Fähigkeiten liegen.

Aus diesem Grunde, liebe Gewerkschafterkreis-Mitglieder,  finden meine Kollegen und ich es richtig, dass ihr hier beharrlich bleibt und diesem Kollegen-Dieb immer wieder den Offenbarungseid abnehmen lasst.

Die Aachener Justiz scheint mittlerweile auch gemerkt zu haben, mit wem sie es da zu tun hat und das nicht nur in moralischer Hinsicht. Bleibt bitte weiter beharrlich daran und

ich verbleibe in Solidarität

Klaus-Friedel Klär“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.