GdP-Vorsitzender Malchow gegen den sächsischen Vizeministerpräsidenten Dulig! Wir sagen: Faschisten und Rassisten gehören nicht in den Polizeidienst!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir zur Kenntnis genommen, dass sich der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Kollege Oliver Malchow,

http://www.gdpbundespolizei.de/wp-content/uploads/2015/01/malchow_neu_400.jpg

vehement gegen die Vorwürfe des sächsischen Vizeministerpräsidenten Martin Dulig

http://www.handelsblatt.com/images/spd-sachsen-mitgliederentscheid/10956450/3-format2010.jpg

wehrt, die dieser in Sachen Pegida (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=pegida) und Polizei (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/gdp/) von sich gegeben hatte.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zu einem Online-Artikel in der „ZEIT“

http://www.zeit.de/2016/11/sachsen-martin-dulig-vize-regierungschef-wendepunkt

und auf den nächsten Link im „HANDELSBLATT“ zum Thema:

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/nach-pegida-vorwuerfen-gegen-polizisten-proteststurm-gegen-sachsens-regierungs-vize/13048740.html !

Kollege Malchow wörtlich gegenüber Dulig:

„Herr Dulig täte gut daran, über diese Dinge zu schweigen, von denen er augenscheinlich nicht über ausreichende Kenntnisse verfügt. Es ist immer leicht, irgendwelche bequemen Vermutungen zu äußern, um damit jemandem, wie hier meinen Kolleginnen und Kollegen der sächsischen Polizei, den schwarzen Peter zuzuschieben. Zu fragen wäre doch, ob die sächsischen Landespolitiker ihrer Verantwortung, die Polizei zu kontrollieren, nicht gerecht geworden sind, wenn Duligs Vermutung stimmen würde. Lenkt da nicht die Politik von der eigenen Verantwortung ab?“

Den kompletten Online-Artikel auf der Homepage der GdP könnt Ihr ebenfalls durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.gdp.de/gdp/gdp.nsf/id/DE_Eine-Ohrfeige-fuer-saechsische-Polizisten !

Als AK sagen wir deutlich, dass es unbestritten ist, dass Personalnot bei der Polizei herrscht und die die Politik hier in der Verantwortung steht!

Klar ist auch, dass die Kolleginnen und Kollegen der Polizei vielfach den Kopf für die Versagen der Politiker hinhalten müssen!

Klar muss aber auch sein, dass Kolleginnen und Kollegen im Polizeidienst, die faschistisches, fremdenfeindliches, antisemitisches oder rassistisches Gedankengut hegen, sofort aus vom Dienst suspendiert werden müssen, wenn dies offensichtlich wird (http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/02/22/martin-nieswand-stellt-fragen-zu-den-faschistoiden-situation-in-clausnitz/)!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa, Deutschland, GdP veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.