Norbert Pittels Logik-Kommentar zum Verhalten des Kassendiebs Franz-Josef Ohlen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Norbert Pittel (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=norbert+pittel) nimmt Stellung zur „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-Ohlen) und speziell zu der wieder durch den Kassendieb Franz-Josef Ohlen initiierten und verlorenen gerichtlichen Beantragung auf Prozesskostenhilfe (PKH).

Den Bezugsartikel könnt Ihr direkt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/03/01/causa-ohlen-und-wieder-einmal-ist-der-kassendieb-franz-josef-ohlen-vor-die-juristische-pumpe-gelaufen/ !

Norbert Pittel belichtet die Sache aus rein logischer Sicht.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-  &  Dirk Momber –V.i.S.d.P.G.-

http://www.lernvisionen.ch/buchtipps/images/logik-des-gelingens.jpg

(Empfehlenswertes Buch zum Thema)

Norbert Pittel ist der Meinung:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte mich in den folgenden Zeilen an diejenigen Leser unserer Seite
wenden, die sich fragen, mit welchem Recht wir unseren ehemaligen
Kassenwart, den Franz-Josef Ohlen, so ´durch den Fleischwolf drehen´, wie wir es
tun?

Bekanntlich war Ohlen ja der Kassenwart des AK.

Für einen Kassenwart gibt es zunächst zwei Möglichkeiten:

1. Er unterschlägt den Kassenbestand.
2. Er unterschlägt ihn nicht.

Unterschlägt er ihn nicht, ist es gut.
Unterschlägt er ihn, gibt es wiederum zwei Möglichkeiten:

1. Er sieht seinen Fehler ein und zeigt Bereitschaft, den Betrag zurück
zu erstatten.
2 .Er sieht seinen Fehler nicht ein und versucht das Geld zu behalten.

Sieht er seinen Fehler ein, ist es gut.
Sieht er ihn nicht ein, gibt es wiederum zwei Möglichkeiten:

1. Er zieht sich zurück und schweigt.
2 .Er reklamiert sein Handeln als sein Persönlichkeitsrecht, stellt sich
über das Gesetz, prahlt auch noch mit seinem Handeln, verhöhnt und nötigt
die Bestohlenen.

Schweigt er, ist es gut ( insofern wir dann auch schweigen und die
juristischen Wege dann auch diskret beschreiten würden ).

Schweigt er nicht, gibt es wiederum zwei Möglichkeiten:

1. Er lässt sich durch die Justiz und uns überzeugen, dass sein Handeln für
alle Beteiligten nachteilig ist und gibt nach.
2. Er macht so weiter wie bisher.

Gibt er nach, ist es gut.

Wenn er so weiter wie bisher macht, gibt es wiederum zwei Möglichkeiten: u. s. w.!

Bei Ohlen fällt auf, dass er sich IMMER für die schlechtere Alternative
entscheidet, wozu wir dann auch nicht mehr schweigen können und dürfen!

Wir äußern uns über die ungenügende Rechtschreibung seiner dumm-dreisten
Postings, weil seine eigentlichen Aussagen derselben Postings nur mit der
Schulnote 7 bis 8 bewertet werden können und die Rechtschreibung noch das
Beste an seinen Äußerungen sind. Und man sollte ja immer das Beste suchen.

Norbert Pittel“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Norbert Pittels Logik-Kommentar zum Verhalten des Kassendiebs Franz-Josef Ohlen!

  1. Klaus-Wolfgang Baranczyk sagt:

    Sollte Herr Ohlen das lesen und verstehen, gäbe es für ihn nur eine logische Konsequenz.
    Endlich zahlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.