Dinarin Aleksandar Nikolic schreibt sich seinen Ärger mt einem bekannten Netzanbieter von der Seele!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied, der Schriftsteller Dinarin Aleksandar Nikolic (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dinarin+aleksandar+nikolic) setzt mit einem dritten Teil seiner Erzählreihe unter dem Titel „Eine tatsächlich wahre Begebenheit, die das Leben schrieb!“ fort.

Auch dieser Teil ist unfassbar, aber wahr! Wir haben diesen Teil III nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme in ungekürzter Fassung auf unsere Homepage gepostet.

https://mlmwatcher.files.wordpress.com/2012/02/abzocker-300x216.jpg

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Dinarin Aleksandar Nikolic schreibt:

„Werte Leserinnen und Leser,

In Fortsetzung meiner Reihe

´Eine tatsächlich wahre Begebenheit, die das Leben schrieb!´

ein weiterer Ereignisbericht. Das, was geschah, ist dem nachfolgenden Brief an den Netzanbieter UNITYMEDIA zu entnehmen. Und ich bin sicher, dass es tagtäglich etliche, genau die gleichen oder aber ähnlichen Vorkommnissen gibt.

Liebes Unitymedia,

in der Vergangenheit hatte ich einen Kabel-Vertrag mit der Kabelcom abgeschlossen, die du übernommen hast.

Ca. 14 Jahre gab es keine Vertragsstörungen.

Ich hatte eine Einzugsermächtigung erteilt, in der Annahme, dass sich ein ordentlich geführtes Unternehmen an die vertraglichen Vereinbarungen hält.

Der Abbuchungszeitpunkt war festgeschrieben. Selbstverständlich hatte ich Anlässe den Zeitpunkt zu vereinbaren. 14 Jahre gab es keine Unregelmäßigkeiten, bis du dann die Abbuchung eigenmächtig in die zweite Monatshälfte verlegt hast.

Diese Argumentation – das Rechnersystem würde die Abbuchungs-Zyklen automatisch vornehmen und das Unternehmen hätte keinen Einfluss darauf – habe ich auch von anderen unseriösen Unternehmen gehört. Das ist ein absoluter Unfug. Und auch wenn es so ist oder wäre, DU trägst die Verantwortung dafür, dass DEIN Rechnersystem diesen oder jenen Unsinn treibt und Vertragsbrüche begeht.

Du hast dann tatsächlich die bodenlose Frechheit besessen, zu versuchen, mir die Verantwortung für den misslungenen Abbuchungsversuch zu unterstellen. Dein unkorrektes Verhalten hast du dann noch gesteigert, indem du mir Verzugszinsen und Mahngebühren in Rechnung gestellt hast. Dann hast du noch eine Drehung hingelegt, indem du es nicht für nötig befunden hast (wegen deinem Hochmut), auch nur ein Wort zu meiner Darstellung zu äußern.

Selbstverständlich habe ich diese Unsinn-Rechnung nicht bezahlt.

Es gibt noch ein weiteres Argument, mit dem unseriöse Unternehmen Verantwortung für eigene Nachlässigkeiten, Unkorrektheiten und Fehler ihren Kunden zuschieben.

Dieses habe ich ebenfalls mehrmals gehört:

Der Kunde habe für die Deckung zu sorgen, damit das Unternehmen jederzeit abbuchen kann.

Ich sage dazu – selbstverständlich war das Konto gedeckt und du UNITYMEDIA hättest jederzeit abbuchen können, in dem vereinbarten Zeitraum.

Alle Ausreden, diese Vereinbarung sei nicht möglich, weil in heutigen Programmen so etwas nicht vorgesehen sei – und sonstiger Humbug – blanker Unsinn.

Aber dann ging es weiter mit dir. Du hast auf diese Ärgernisse, die du verursacht hast, noch ein weiteres draufgepackt.

Gerade, als ich entschieden hatte, ebenfalls ans Netz zu gehen und nach einem Anbieter suchte, bekam ich ein Angebot von dir, das mir von den Fakten her zusagte. Ich dachte, ach…ich versuche es doch nochmal mit UNITYMEDIA, beantragte den von dir angebotenen Internetanschluss – und wurde als Kunde abgelehnt.

Was soll ich sagen? Du hast dich zum öffentlichen Ärgernis entwickelt und dich auch offenbart.

Ein Unternehmen, das sich fortwährend widersprüchlich zu eigenen Aussagen verhält und auch noch versucht, die Konsequenzen des eigenen Fehlverhaltens den eigenen Kunden aufzuerlegen, ist KEIN SERIÖSES UNTERNEHMEN.

Ich habe jetzt einen Vertrag mit einem anderen Anbieter, in dem eine Kleinigkeit problemlos geregelt wurde, so dass keine Vertragsstörungen auftreten können. Somit ist ein reibungsloser Ablauf garantiert.

Jetzt geht es immer noch weiter mit dir.

Du schickst mir in gewissen Abständen immer noch irgendwelche Angebote und dokumentierst und offenbarst deine Widersprüchlichkeit und dokumentierst damit deine nicht vorhandene Seriosität.

Du bist penetrant, aufdringlich, distanzlos und ärgerst mich maßlos. Schon allein wenn ich dein Logo und deinen Schriftzug auf einem deiner unanständigen Briefchen, die du mir weiterhin schickst, sehe, rufst du meinen enormen Ärger hervor.

Also – unterlasse sofort diese Unanständigkeiten. Ich will in meinem Privatbereich weder etwas von dir sehen, noch hören und schon mal gar nichts lesen.

Ich brauche dich absolut nicht und du brauchst mich absolut nicht. Lösche daher sämtliche Daten über mich in deinen Datenspeichern.

Ich erwarte von dir die beste Antwort, die du geben kannst und zwar keine Antwort.

Versuche nicht, mir deine internen Abläufe und sonstige Gründe zu erklären. Das interessiert mich absolut nicht, damit habe ich absolut nichts zu schaffen. Das sind alles deine Angelegenheiten.

Ich will nicht von einem unseriösen Unternehmen geärgert werden.

Bleib dabei – gib deine beste Antwort; eben keine Antwort.

DINARIN

Aleksandar Nikolic

Kongressstr. 7

52070 Aachen“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.