„CAUSA OHLEN“: Mitteilung der Staasanwaltschaft zum Kassendieb Ohlen u. unser offener Brief dazu!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) eine Mitteilung der Staatsanwaltschaft Aachen zum Ermittlungsverfahren gegen den Kassendieb Franz-Josef Ohlen (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) und der Strafanzeige gegen ihn wegen des Tatvorwurfs der falschen Verdächtigung.

Aus dieser Mitteilung ergibt sich, dass Ohlen in einem Parallelverfahren wieder einmal bestraft oder gemaßregelt worden ist.

Das hat uns selbstverständlich zu nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme mit geposteten OFFENEN BRIEF an den Ltd. Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Aachen vom heutigen Tage veranlasst.

Der Antwort sehen wir mit großem Interesse entgegen!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator- & Dirk Momber –V.i.S.d.P.G.-

——————————————————————————————–

Manfred Engelhardt, Freunder Landstr. 100, 52078 Aachen, den

01.April 2016

-OFFENER BRIEF-

An den

Leitenden Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Aachen

Herrn Hammerschlag (persönlich)

-Justizzentrum Aachen-

Adalbertsteinweg 92

52070 Aachen

 

Ermittlungsverfahren gegen Franz Josef Ohlen

Tatvorwurf: Falsche Verdächtigung

Aktenzeichen: 804 Js 360/16

Ihr Schreiben vom 29.03.2016

Sehr geehrter Herr Hammerschlag,

Ihre Staatsanwältin Frau Dr. Lada teilt mit o.g. Schreiben mit, dass bei Franz-Josef Ohlen wegen der angezeigten Tat neben einer anderen bereits verhängten Strafe oder zu erwartenden Strafe oder Maßregel der § 154 Abs. 1 StPO (http://dejure.org/gesetze/StPO/154.html) angewandt worden ist.

In einem anderen Verfahren gegen Ohlen erfolgte somit eine Verurteilung zu einer Strafe oder Maßregel der Besserung und Sicherung.

Wir können beweiskräftig dokumentieren, dass das schon einmal der Fall war.

Ich bitte im Auftrage des Gerkschafter/Innen-Arbeitskreises (http://www.ak-gewerkschafter.de) um Mitteilung darüber, wegen welcher Straftat des Ohlen und in welcher Strafmaßhöhe selbiger wieder einmal verurteilt worden ist?

Da der Fall Ohlen die Öffentlichkeit interessiert, wird dieser offene Brief an Sie sowohl direkt auf unsere Homepage als auch in die Kategorie „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) gepostet.

Um unverzügliche Rückantwort wird höflich gebeten.

Hochachtungsvoll

 gez. Manfred Engelhardt

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.