Kapitalismus kennt keine Moral! Wie die Panama Papers beweisen, nimmt er, was er kriegen kann!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) kommen wir nicht umhin, uns mit dem „PANAMA PAPERS – SKANDAL“ zu befassen.

Zum Einstieg in das Thema haben wir nachstehend drei Links mit gepostet, die Euch nach dem Anklicken durch die „SÜDDEUTSCHE“ und über „SPIEGEL-ONLINE“ sehr intensiv über diesen Auswuchs von kapitalistischer Raffgier informieren:

http://panamapapers.sueddeutsche.de/articles/56ff9a28a1bb8d3c3495ae13/

http://panamapapers.sueddeutsche.de/articles/56effb802f17ab0f205e6370/

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/panama-papers-nimm-was-du-kriegen-kannst-kolumne-a-1085279.html !

Hier ein Youtube-Video zum Thema:

Wir möchten uns mit nachstehendem Kommentar deutlich und unmissverständlich zu Thema äußern:

Dem Kapitalismus ist unzweifelhaft die Gier nach Profit immanent!

„EIGENUM IST DIEBSTAHL!“ schreibt Pierre Joseph Proudhon

http://cloud2.todocoleccion.net/libros-antiguos-politica/tc/2010/12/01/23178219.jpg

(https://de.wikipedia.org/wiki/Pierre-Joseph_Proudhon) 1840 in seiner Schrift „Was heißt Eigentum?“: http://dadaweb.de/wiki/Pierre-Joseph-Proudhon:_Theorie_des_Eigentums !

Und Karl Marx

http://www.komintern.at/wp-content/uploads/2013/05/Karl-Marx.jpg

(Foto aus: www.komintern.at)

setzt sich in seinem offenen Brief vom 24. Januar 1865 an J. B. von Schweitzer über P. J. Proudhon mit dieser Frage wissenschaftlich substantiiert auseinander.

http://www.mlwerke.de/me/me16/me16_025.htm !

Entgegenhaltend könnte hier systemimmanent argumentiert werden, dass in unserem sozioökonomischen Gefüge das „EIGENTUM VERPFLICHTEND“ sei. Diesbezüglich sei auf den entsprechenden Online-Beitrag im JURAFORUM verwiesen, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://www.juraforum.de/forum/t/eigentum-im-gg.92108/

Dies ist aus hiesiger Sicht jedoch nur ein moralischer Anspruch, der sich nicht durch Artikel 14 Abs. 2 Grund Gesetz zwingend fundamentieren lässt.

Spätestens von dem Zeitpunkt an, wo selbst ein Ulli Hoeneß (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=uli+hoeness) seine „Steuerkapriolen“ in unserer „Bananenrepublik Deutschland“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland) und deren „Juristischem Tollhaus“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=juristisches+tollhaus) nicht mehr unter der Decke halten konnte und „gleicher“ als „Gleiche“ dafür abgeurteilt wurde, müsste jedem klar denkenden Menschen ein Licht aufgegangen sein!?

Die Namen von Prominenten, so auch von Politiker/Innen, die in den elf Millionen Dokumenten, die den internationalen Medien zugespielt worden sind, machen deutlich, dass der Kapitalismus und die darin liegende Profit- bzw. Raffgier, alle Hemmungen und moralische Schranken aufhebt. Wenn Prominente und besonders Politiker/Innen (Regierungschefs) ihr Geld über Schein- bzw. Briefkastenfirmen vor dem Fiskus und vor der Dritten Gewalt verstecken können, darf nicht mehr ohne bespöttelt zu werden, an die Steuermoral des sogenannten „kleinen Mannes“ appelliert werden. Wenn es gegen alle Steuermoral zur Maximierung von Profit kommt, ist es mit Sicherheit um die sozioökonomische Situation im Kapitalismus gelinde gesagt, beschissen bestellt!

Da helfen dann auch die besten Deklarationen nichts. Die von Wolfgang Schäuble (Bundesfinanzminister) ausgerichtete internationale Konferenz von Berlin im Jahre 2014 ist, bis auf wenige Ausnahmen reine Makulatur geblieben, wie es nunmehr durch die PANAMA PAPERS auch für die größten Kapitalismus-Fans absolut unter Beweis gestellt worden ist!

Das wird dann auch 2017 nicht besser. Auch dann werden mit neuen Tricksereien derartige Schweinereien möglich gemacht werden. Und die Banken mischen darin kräftig mit. Diese sollen ihre sehr gut betuchten Kunden sogar Steuerparadiese vermittelt haben.

15 Deutsche Kreditinstitute finden sich in den aktuellen Dokumenten, die den Medien vorliegen.

Wer will denn da noch von MORAL reden?

Wenn sich diese Banken dann noch damit zu verteidigen suchen, indem sie argumentieren, es sei legal, wenn Unternehmer und Unternehmen (Kapitalisten) über Briefkastenfirmen Finanzgeschäfte abwickeln würden, auch um Steuern zu sparen, dann muss der Sturm der Entrüstung aufbrausen!

Das internationale Kapital hat sich mit Hilfe der Banken eine kapitalistische Parallelwelt geschaffen, in der die in der ersten Welt auf Kosten der arbeitenden Menschen erwirtschafteten Profite –siehe Karl Marx, Lohnarbeit und Kapital, 1849/1891 – (http://marx-wirklich-studieren.net/2012/11/23/karl-marx-lonarbeit-und-kapital-18491891/) unversteuert maximiert werden können!

GLOBALER KAPITALISMUS KENNT IN JEDER BEZIEHUNG KEINE GRENZEN UND KEINE MORAL! MORAL IST ALLENFALLS ETWAS FÜR DIE PROLETATRIER!

Die Politik als Steigbügelhalter für die Wirtschaft, die Politiker/Innen als gutfunktionierende Grundlagenbeschaffer/Innen für die Kapitalisten, die Klerikalen als Dummhalter der mehrheitlichen Bevölkerungsschichten in den jeweiligen Nationen und die Banken als Kathedralen der Finanzpolitik ergeben eine Symbiose, die zur stetigen Verelendung der Massen und zugleich zu immer größerem Reichtum für die Reichen und die Superreichen führt!

Nicht die durch Verelendung und Tod immer größer werdende Völkerwanderung, sprich die Flüchtlinge, sind das sich verschärfende Problem unserer Zeit, sondern die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen und die NIMMNERSATTEREI derjenigen, die Millionen und Milliarden in ihren Händen halten und immer noch mehr wollen, sind die PESTILENZ unserer Zeit!

Weg mit der Ausbeutung! Weg mit den falschen Moralaposteln! Weg mit dem Kapitalismus für Gleichheit, Freiheit und Humanismus!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.nationalflaggen.de/images/flaggen/flagge-panama-flagge-tshirt-1x1.gif

Share
Dieser Beitrag wurde unter Finanzkrise, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.