Kollegin Martina Haase hat uns den AKW-NEE-RUNDBRIEF April 2016 überstellt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Martine Haase (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=martina+haase) hat uns den AKW-Nee-Rundbrief aus April 2016 zukommen lassen. Dieser beinhaltet neben wichtigen Terminen und Hinweisen auch eine Eieinwendung gegen das schwedische Atommüll-Lager. Diesbezüglich haben wir Euch den nachstehenden Link mit gepostet, der Euch nach dem Anklicken zu der bereits vor einigen Tagen schon einmal in einem Artikel mit geposteten Einwendung führt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/04/05/martina-haase-informiert-einwendungen-gegen-das-geplante-vorhaben-uvp-schweden/ !

Den AKW-NEE-RUNDBRIEF APRIL 2016 als solchen haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik) gepostet.

http://www.scharf-links.de/uploads/pics/akw-nee-weiterkaempfen_19.jpg

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Martina Haase teilt mit:

Aachener AKW-Nee-Rundbrief, April 2016

Inhalt 1) Einwendung gegen schwedisches Atommüll-Lager, 2) Tihange/Doel-Demo in Lüttich, Infos, Prozess

3) Tschernobyltag 4) Rheinschiff 5) Jülich Strechenaktionstag
6) Maastrichtdemo

Liebe Atomkraftgegner/Innen, Leider kommt der Rundbrief verdammt spät vor den nächsten Terminen, wegen zu viel Arbeit mit der nichtvirtuellen Demomobilisierung und so. Aber

1)  Bitte heute noch unterzeichnen und wegschicken: Einwendung gegen Atommüll-Lager in Schweden

http://biwaanaa.de/2016/03/bitte-einwenden-bis-15-04-2016-uvp-schweden-endlager-konditionierungsanlage-und-erweiterung-des->zwischenlagers/
Oder einfach nur den Text von ganz unten* kopieren, Namen und Adresse
eintragen, losmailen, danke!))

2) Stop Doel! Stop Tihange!

a) auf nach Lüttich am 17. April 2016 zur
Demo 14 Uhr, Bahnhof Liège-Guillemins, Zug ab Aachen 13:04 Uhr umsteigen in
Welkenraedt, Ankunft dort 13.24 Uhr.
Zug ab Eupen 13.17 Uhr (wer auf einem 10 Fahrtenticket mitfahren will ,
bitte melden bei mir . Bis Liège geht aber auch das Euregio-Ticket für 18 € 2 Erw.3 K. großer Einzugsbereich :https://avv.de/de/tickets/tickets-fuer-bus-bahn/euregioticket
Busanmeldung über anti-akw.ac.de oder
http://antiatomeuskirchen.blogsport.de aber heute !

b) Infos zu den neuerlichen Unfällen auf
https://kraz.ac/abschaltung-akw-tihange-2-ursache-und-auswirkung-bisher-unklar-1891

c) UNTERSTÜTZT – als Einzelne oder Gruppe, mit Geld und/oder Unterstützungserklärung)

DIE GEPLANTE KLAGE BELGISCHER UMWELTSCHÜTZER/INNEN GEGEN DIE
RISSEREAKTOREN!

(4-sprachige Webseite dazu: www.not2D3.be)

Von einer Gruppe von 46 Aktivist/innen aus verschiedenen belgischen Umweltgruppen (und einer deutschen) wurde beschlossen, zu versuchen, vor Gericht eine dauerhafte Stilllegung zu erreichen,

Die Petition der im Stop-Tihange-Bündnis (stop-tihange.org) zusammenarbeitenden Gruppen aus B,Nl und D ist im November mit damals
170000, jetzt (15.4.) 264.189 Unterschriften ignoriert worden, die
zwei Risse-Reaktoren wurden dennoch wieder angefahren, obwohl sogar

1) einer der von der belgischen Atomaufsicht mit der Untersuchung  betrauten Experten (Helmut Schulz, Ex-Gesellschaft für Reaktor-Sicherheit, also nun wirklich kein AKW-Gegner…) Bedenken hatte.

2) Der Dringlichkeitsantrag der Organisation Nucléaire-Stop-Kernenergie auf sofortige Wiederschließung ist am 9.3. mit der Begründung
abgelehnt worden, dass die belgische Atomaufsicht (Vorsitzender Jan
Bens, ehemaliger Electrabelmanager..) ja alles >schon untersucht habe.
Die Hauptforderung der neuen Klage soll eine neue Untersuchung durch
wirklich unabhängige >Wissenschaftler/innen sein. Inzwischen gibt es
auch neues Material, das dem Gericht auch vorgelegt werden soll, unter
anderem ist >der Bericht der Material-wissenschaftlerin Ilse Tweer
endlich in das Französische übersetzt worden.

3) Es wäre schade, wenn diese Klage am Geld scheitern müsste. Sie kann >> aber nur eingereicht werden, wenn zu den angestrebten >etwa 45000 € für
Wissenschaftler/innen Anwälte, Gericht etc. noch mehr als die bis jetzt
gesammelten gut 13000 € hinzukommen. >Selbstverständlich sind sich die
Kläger/innen einig, dass der Kampf gegen Atomanlagen nicht nur vor
Gericht entschieden werden >kann, weshalb sie auch an Demonstrationen
und anderen Aktionen teilnehmen, als nächstes an der in Lüttich am 17.4
4) Die projektierte Klage wird auch durch die Klage der Städteregion
Aachen und anderer deutscher und niederländischer Gemeinden und
neuerdings sogar, nach vielfachem Druck, die NRW-Landesregierung – und andere
Städte nicht überflüssig, weil a) diese vor dem belgischen
Verfassungsgericht und nicht einem gewöhnlichen Gericht stattfindet,
und ein anderes Thema hat, nämlich den Verwaltungsvorgang bei
der Genehmigung zum Wiederanfahren, bei dem ja die Möglichkeit für
deutsche und niederländische Institutionen, Einwendungen zu machen, nicht gegeben
war, und
c) wir uns auch nicht darauf verlassen können, dass die
Parteipolitiker, die dieses Verfahren unter dem Druck des Volkes
gestartet haben, es nicht nach den nächsten Wahlen versanden lassen.

Bankverbindung

Nucléaire Stop Kernenergie ASBL
IBAN : BE98 5230 8078 3493 (BIC : TRIOBEBB)
Adresse : Blegny, Belgique
Vermerk (Verwendungszweck)

3) Zum 30. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl wird es einige
Veranstaltungen geben, (www.anti-akw-ac.de/termine)

und am a) Samstag den 23. um 18:00 werden die Kunst- und die Umwelt-AG der
Linken Partei im Linken Zentrum Aachen , Augustastr 69 eine
Ausstellung: Plakate der Anti-AKW-Bewegung seit 1976 eröffnen (mit
Musik und Essen), die 4 Wochen lang hängen wird, und zu
den Öffnungszeiten besichtigt werden kann. (www.dielinke-ac.de)

b) am 24. wird es Demos in Vielen Orten geben, z. B. in Ahaus und Almelo bbu-online.de c) am Dienstag dem 26. 4., dem eigentlichen Jahrestag wird es eine Mahnwache der AKW-Nee-Gruppe am Münsterplatz von 17-19.00  Uhr geben

Mai 10:00 Uhr, DGB Haus, Europaplatz,(oder wo sonst ) beteiligt euch auch
unter dem Motto: Energiewende schafft Arbeit. Schluss mit dem Vorwand von
Umweltzerstörungen für Arbeitsplätze!

4) an Himmelfahrt, Do. dem 5.Mai, wo wir zum Glück mal nicht gegen einen der unsäglichen Karlspreisfatzkes demonstrieren müssen, lädt das
Antiatom-Plenum Köln ein, das , vom elsässischen Schrottreaktor  Fessenheim am Oberrhein kommende Antiatomrheinschiff, das, dann über
den Mittellandkanal bis Berlin fahren wird, zu empfangen, .Der Ort
hängt davon ab, wo das Schiff anlegen darf, mehr auf
www.antiatomplenum-blogsport.de .Hilfe an Bord und v.a. Bootsfahrkundige
sind der Besatzung auch willkommen, meldet euch bei: riathieme@aol.com

5) Wir haben 300 Einwendungen gegen den Atommüllverschiebeplan von Jülich und Hamm-Uentrop nach South Carolina abgegeben. Es kann aber
auch sein, dass die Atommüll-Verschieber sich unterstehen, den Müll erst
nach Ahaus und dann nach dort zu bringen, weil gewisse Kreise der
zivilitärischen US-Atommafia ja so gerne mit den AVR und THTR-Kugeln
Wiederaufbereitung probieren möchten und ihnen in dem
unkontrollierbaren Atomkomplex von Savannah Riverside niemand, nicht einmal
die Atomaufsichtsbehörde auf die Finger schauen kann, unter dem
Vorwand militärischer Geheimhaltung. Aber ehe die Kugeln von Ahaus
dorthin kämen, müssten sie erstmal wieder nach Jülich, um dort verpackt
zu werden, was in Ahaus nicht geht (Die spinnen, die Atomiker…!) Nach
neuesten Meldungen sollen auch undichte Castorfässer aus Gorleben nach
Jülich, oder in die Konditionierungsanlage der GNS in Duisburg, die
noch gar nicht stillegelegt ist, um repariert zu werden

Gegen all diese Atommüllverschiebung wird es am Samstag den 21.5.
wieder einen Streckenaktionstag geben, von Ahaus über Duisburg nach
Jülich, dort auf dem Schloßplatz ab 13:00 Uhr! Mehr dazu auf www.westcastor.de !
Vielleicht wird es am selbigen Abend in Jülich eine Lesung mit der
Umweltkletteraktivistin Cécile Lecomte aus ihrem Buch „Kommen sie da
runter!“ geben. Und um das Aktionswochenende vollzumachen, wird am

6) Sonntag den 22.5. wieder eine Demo für die Schließung von Tihange, Doel, Borssele etc. in Maastricht sein.

.Infos werden folgen auf stop-tihange.org Ökogrüße, Martina

____________________________________________________________________

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.