Am Montag, den 9.5.16, geht die Tarifverhandlung begleitet von Warnstreiks für die Kolleg/Innen der Elektro- und Metallbranche weiter!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) stellen wir mit Genugtuung in Sachen Tarifauseinandersetzung zwischen IG-Metall und den Arbeitgebern in der Metall- und Elektroindustrie fest, dass die IG-Metall (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/ig-metall/) in der ersten Warnstreikwoche eine Bilanz von 360 000 streikenden Kolleginnen und Kollegen aus rund 1900 Betrieben registrieren konnte.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zur entsprechenden Online-Mitteilung auf der IG-Metall-Homepage:

https://www.igmetall.de/tarifticker-21135.htm

Am Montag werden die Verhandlungen zwischen Arbeitgeberseite und der IG-Metall wieder aufgenommen. Das ist dann bundesweit die erste offizielle Verhandlung, nachdem vor acht Tagen in sämtlichen Tarifgebieten die dritte Verhandlungsrund (Wir berichteten bereits: http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/ig-metall/) ergebnislos abgebrochen worden war.

Die Arbeitgeber haben auf die Forderung der IG-Metall in Höhe von 5 Prozent Lohnerhöhung bei 12 Monaten Laufzeit mit einem hundsmiserables Angebot von 2,1 Prozent bei doppelter Laufzeit und 0,3 Prozent Einmalzahlung reagiert.

Wenn sie sich ab Montag, den 09.05.2016, nicht bewegen, dann werden sie mit Kasalla von den Kolleginnen und Kollegen bewegt werden.

http://www.igmetall-koblenz.de/uploads/tx_mpcontent/WS03.05.2016.4.JPG

(Foto aus: IG-Metall Koblenz)

Warten wir es ab! Wir kommen unverzüglich auf das Thema zurück!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, IGBCE, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.