Auch Kollege Elmar Kribale meint: „HARTZ IV muss weg!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zu unserem Beitrag „Der brandaktuelle HARALD THOMÉ-NEWSLETTER vom 18.04.2016 ist eingetroffen!“, den Ihr direkt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt,
http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/04/18/der-brandaktuelle-harald-thome-newsletter-vom-18-04-2016-ist-eingetroffen/ hat der Kollege Elmar Kribale einen Kommentar verfasst. Diesen Kommentar haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „HARTZ IV“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/hartz-iv) gepostet.

http://www.gegen-hartz.de/images/333312_web_r_k_by_dr.-klaus-uwe-gerhardt_pixel_580.jpg

(Foto aus: www.gegen-hartz.de)

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

 

Elmar Kribale meint:

 
„Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

 
was zurzeit an Verblendung über Hartz 4 verbreitet wird, grenzt schon an Volksverblödung!.
Beispiel die Neuordnung der KdU 2016. Eine neue Wohnung darf nicht mehr kosten als die alte. Sollen die Leute auf der Parkbank übernachten? Was alles aus dem Regelsatz bezahlt werden soll, zum Beispiel keine 100-Euro-Jobs. Die Gerichte haben die SGB II-Leistungen
durch ihre Rechtsprechung dahin interpretiert, wo schon in der Vergangenheit nachweislich sich vieles nicht bewährt hat und sich mit der Realität nicht vereinbaren ließ!
Es wäre sinnvoll, alles wieder zu Arbeitslosenhilfe zu regeln. Man denke nur an die Verwertung von Erbmassen und Einmal-Zahlungen.
Während weiterhin dem Staat durch Steuerhinterziehung Milliarden Euro entgehen, wie ´Panama-Papers´ deutlich zeigt.

 
Elmar Kribahle“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Hartz IV veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.