IUF: „Die geleakten bestätigen, das TTIP die Demokratie gefährdet!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) machen wir klar Front gegen TTIP und CETA, wie Ihr es nach dem Klick auf den hier stehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ttip !

Nun hat uns eine Information von IUF (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=iuf) zum Thema erreich, das den Titel trägt:

„Die geleakten bestätigen, dass TTIP ein Handelsabkommen ist, das die Demokratie gefährdet!

http://www.bund-rvso.de/thumb.php?bild=http://www.bund-rvso.de/images/upload/TTIP-Freihandel-Gier.jpg&size=600

(Bild aus: www.bund-rvso.de)

Diese IUF-Information haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

IUF teilt mit:“

„Die geleakten bestätigen, dass TTIP ein Handelsabkommen ist, das die Demokratie gefährdet
————————————————————————————————————
Normalerweise schreiben wir um eure Unterstützung für bestimmte Gruppen von Beschäftigten in Konflikt mit den Arbeitgebern oder Regierungen aufzufordern, und in der Regel bitten wir euch, eine Unterstützung oder eine Protest Botschaft zu schicken. Eure Antwort ist immer eine geschätzte Quelle der Unterstützung für die Beschäftigten in vielen Konflikten immer gewesen. Im Hinblick auf die allgemeine Bedrohung für die Demokratie und der Arbeiterbewegung in der EU und den USA die in das Handels- und Investitionsabkommen TTIP (und ähnliche Verträge) enthalten sind, wollten wir diese mit euch teilen.

Die geheimen von Greenpeace Niederlande am 2. Mai veröffentlichten Papiere bestätigen, was die Kritiker von Anfang an behauptet haben: TTIP ist ein Handelsabkommen, das die Demokratie gefährdet (http://www.iuf.org/w/sites/default/files/2014%20Handelsabkommen%2C%20die%20die%20Demokratie%20gef%C3%A4hrden.pdf) .

So wie das bereits abgeschlossene, jedoch noch nicht ratifizierte Freihandelsabkommen der Transpazifischen Partnerschaft und das von der EU und Kanada ausgehandelte umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen (CETA) verfolgt TTIP in erster Linie die Absicht, den transnationalen Konzernen zu noch mehr Macht und Einfluss zu verhelfen, indem das staatliche Regulierungsrecht beschnitten und dieses System so verankert wird, dass künftige neue Regulierungsinitiativen verhindert werden.

Die geleakten Kapitel machen deutlich, wie TTIP die Kapazität der Regierungen auf allen Ebenen unterwandern würde, Gesetze und Regulierungen zum Schutz der Arbeitnehmer, der Verbraucher und der Umwelt zu verabschieden und zu vollstrecken, um sie vor den von den Konzernen verursachten Verheerungen zu bewahren. Und vieles mehr.

Hier weiterlesen (http://www.iuf.org/w/?q=de/node/4994)

============================================================
Email-Adresse: ** iuf@iuf.org (iuf@iuf.org)

Rampe du Pont-Rouge, 8, CH-1213, Petit-Lancy (Schweiz)
** www.iuf.org (http://www.iuf.org )

Folgt uns auf ** Facebook (https://www.facebook.com/IUFglobal)
und ** Twitter (https://twitter.com/IUFglobal)

** Schreibt euch ein, um die IUL-Nachrichten per Email zu erhalten (http://cms.iuf.org/?q=node/1796)
** unsubscribe from this list (http://iuf.us6.list-manage1.com/unsubscribe?u=e788a43ccacc225abf8e6e748&id=dbc6f19fb8&e=1e9d3907d0&c=68f7c726b1)
** update subscription preferences (http://iuf.us6.list-manage.com/profile?u=e788a43ccacc225abf8e6e748&id=dbc6f19fb8&e=1e9d3907d0)
** View it in your browser (http://us6.campaign-archive1.com/?u=e788a43ccacc225abf8e6e748&id=68f7c726b1&e=1e9d3907d0

IUF“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.