NovoArgumente lädt zur Veranstaltung „Mündiger Bürger, unmündiger Konsument?“ nach Berlin ein!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) erreicht uns soeben von „NOVO-ARGUMENTE“ eine Einladung zur Veranstaltung „Mündiger Bürger, unmündiger Konsument? Die ´realistische´ Wende in der Vebraucherpolitik. Sehr gerne haben wir diese Einladung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet. Da wir sehr viele User/Innen auch aus dem Großraum Berlin auf unserer Homepage verzeichnen können, sind wir dem Wunsch nach Verbreitunmg dieses Termins gerne nachgekommen.
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
http://www.menschliches-handeln.de/pics-seitenblicke/novoargumente.jpg
NOVO-ARGUMENTE lädt ein:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

an diesem Donnerstag, den 9.6.2016, um 19.15 Uhr findet in der BiTS Hochschule in Berlin die Diskussionsveranstaltung „Mündiger Bürger, unmündiger Konsument? Die „realistische“ Wende in der Verbraucherpolitik“ statt.

Es diskutieren:

  • Dr. Maria Flachsbarth, MdB, CDU, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
  • Dr. Ursula Hudson, Vorstandsvorsitzende Slow Food Deutschland
  • Renate Künast, MdB, Die Grünen, ehem. Verbraucherschutzministerin
  • Alexander Neubacher, Journalist, Der Spiegel, Autor von „Total beschränkt: Wie uns der Staat mit immer neuen Vorschriften das Denken abgewöhnt“
  • Thilo Spahl, Novo-Wissenschaftsressortleiter

Die große Koalition hat eine Wende in der Verbraucherpolitik eingeleitet. Statt von mündigen Konsumenten spricht sie von realen Verbrauchern. Diesen wird kaum zugetraut, Risiken selbst abzuwägen und rationale Konsumentscheidungen zu treffen. Die Verhaltensökonomie scheint diesen Befund empirisch zu bestätigen. Auch aktuelle Forderungen nach Werbeverboten werden mit Studien begründet, wonach Menschen sich durch Werbebotschaften zu „schädlichem“ Verhalten verleiten lassen. Nicht klassischer Verbraucherschutz, der Produktqualität und -sicherheit gewährleisten soll, steht im Zentrum der Debatte, sondern die Lenkung des Konsumverhaltens nach politischen Maßgaben. Im nächsten Jahr wird ein neuer Bundestag gewählt. Was heißt es für eine demokratische Gesellschaft, die auf der Vorstellung vom mündigen Bürger beruht, wenn im Bereich des Konsums die Mündigkeit in Zweifel gezogen wird? Will uns die Politik durch Regulierung, „sanftes Anschubsen“ (engl. Nudging) und Verbote schleichend die Freiheit nehmen? Oder bieten die neuen Politikansätze die Chance auf wirksame Maßnahmen zum Schutz des Verbrauchers?

Termin:

Donnerstag, 9. Juni 2016

Einlass ab 19.00 Uhr

Beginn 19.15 Uhr

Ort:

BiTS Hochschule

Bernburger Straße 31,

10963 Berlin (nahe Potsdamer Platz)

Eintritt:

frei

Die Veranstaltung wird von Novo in Kooperation mit dem Freiblickinstitut organisiert. Der Eintritt ist frei. Um unverbindliche Voranmeldung wird gebeten (Gerne auch über die Meetup-Gruppe des Freiblickinstituts).

Ich hoffe, Sie Donnerstagabend auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

Beste Grüße

Johannes Richardt, Redaktionsleiter NovoArgumente

 ———————————————————————————————–

Telefon: +49 (0)69 26018533, Fax: +49 (0)69 26018534, johannes.richardt@novo-argumente.com, www.novo-argumente.com

NovoArgumente Verlag GmbH, Brönnerstraße 17, D-60313 Frankfurt/Main

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.