Aktuellstes Update zur Petition „Erhalt der Schulsozialarbeit“ des StadtElternRat in Lüneburg ist online!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

bekanntermaßen haben wir ja als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) den StadtElternRat der Hansestadt Lüneburg bei seiner Petition zur Erhaltung der Schulsozialarbeit intensiv unterstützt, wie Ihr es nach dem Anklicken des hier stehenden Links aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stadtelternrat+der+hansestadt+l%C3%BCneburg !

Heute erreicht uns nunmehr ein Update zu dieser Petition und auf die aktuellen politischen Ereignisse zum Thema. Dieses Update und die darin enthaltenen aktuellen politischen Ereignisse haben wir nachstehend in ungekürzter Fassung zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

http://www.hansestadtlueneburg.de/portaldata/1/Resources/iload/573068323793GWA_big.jpg

(Stadtwappen aus: http://www.hansestadtlueneburg.de/portaldata/1/Resources/iload/573068323793GWA_big.jpg)

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

StadtElternRat der Hansestadt Lüneburg teilt mit:

„Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

es gibt tolle Neuigkeiten:

– „Update des Petitionstextes auf die aktuellen politischen Ereignisse!“

– „AktionsTAG SchulSozialArbeit in Niedersachsen am 02.07.2016“

– „Ende der OnlinePetition und Abgabe in Hannover festgelegt!“

– „Gemeinsam mittlerweile über 18.000 Unterschriften!“

– „Das Thema SchulSozialArbeit findet weitere UnterstützerInnen landesweit!

–> VIELEN DANK VORAB NOCH EINMAL AN ALLE, DIE UNSER VORHABEN UNTERSTÜTZEN,

UM DIE SCHULSOZIALARBEIT ZU ERHALTEN!!!

„Update des Petitionstextes auf die aktuellen politischen Ereignisse!“

Erweiterung des Adressatenkreises auf die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, sowie die zuständige Staatssekretärin Erika Huxhold

Textliche Aktualisierung:

Nachdem die Bundesfinanzierung der Schulsozialarbeit Ende 2015 ausgelaufen ist, wurden teilweise Zwischenfinanzierungen unterschiedlicher Laufzeit auf kommunaler Ebene initiiert, viele Stellen mussten aber ersatzlos gestrichen werden.

Das Kultusministerium in Hannover steht im Versprechen, noch diesen Sommer ein tragfähiges Konzept zur Finanzierung der Schulsozialarbeit aus Landesmitteln vorzulegen; bei Rückfragen wird lediglich auf laufende Verhandlungen mit Städten und Gemeinden hingewiesen. Die Landesregierung hat als erste Aktion 100 Stellen für Sozialarbeiter an Schulen ausgeschrieben, begründet werden diese allerdings durch die notwendige Integration von Flüchtlingskindern. Und wieder sind auch diese Stellen nur befristet für 2 Jahre, längstens bis zum 31.07.2018.

Wir fordern die Landesregierung von Niedersachsen – im Besonderen den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil, Kultusministerin Frauke Heiligenstadt und Staatssekretärin Erika Huxhold – auf, ihre Verantwortung zu übernehmen und die Anstellung von Schulsozialarbeitern an allen Schulen fest zu installieren sowie dauerhaft und zuverlässig zu finanzieren!

Eine andere Initiative beschäftigt sich mit dem Schwerpunkt ‚Schulsozialarbeit an Grundschulen‘ und ist zu finden unter „Frau Ministerin Heiligenstadt, wir fordern mehr Schulsozialarbeiter insbesondere an Grundschulen!„

„AktionsTAG SchulSozialArbeit in Niedersachsen am 02.07.2016“

die Elterninitiative „Niedersachsen JETZT Schulsozialarbeit für ALLE“ plant

am 02.07.2016 einen Aktionstag Schulsozialarbeit.

Wir wollen an diesem Tag in möglichst vielen niedersächsischen Innenstädten mit Info-Ständen präsent sein. An den Ständen informieren wir das Laufpublikum über das Thema Schulsozialarbeit und sammeln Unterschriften für unsere Petitionen. Außerdem können wir das Thema so über möglichst viele Medien verbreiten.

Wir suchen daher Unterstützer vor Ort, die am 02.07.2016 mit einem Info-Stand an unserer Aktion teilnehmen wollen.

Bitte helft uns, das Thema an diesem Tag in möglichst vielen Städten in den Mittelpunkt zu stellen.

Aus unserer Sicht würden drei Eltern oder zwei Eltern und ein Schulsozialarbeiter reichen, um einen solchen Stand erfolgreich betreiben zu können.

Die Stände müssten zeitnah bei dem zuständigen Ordnungsamt der jeweiligen Stadt angemeldet werden. Die meisten Städte nehmen hierfür keine oder nur eine geringe Gebühr, wenn mit dem Stand ein gemeinnütziger Zweck verfolgt wird.

Wenn man Kontakt zu Schulsozialarbeitern vor Ort aufnimmt, kann man bestimmt einen kompetenten Ansprechpartner für den jeweiligen Info-Stand gewinnen. Es sind auch einige Schulsozialarbeiter in diesem Verteiler. Wir können da also gegebenenfalls auch in beide Richtungen einen Kontakt vermitteln!

Benötigte Unterschriftenlisten und Informationsmaterialien stellen wir euch als Datei zur Verfügung.

Uns ist bewusst, dass der Termin in den Sommerferien liegt, wir hoffen trotzdem auf eine rege Beteiligung und auf einen erfolgreichen Verlauf.

Bitte meldet euch bei Stephan Seeger (0170 / 588 82 34 / info@stadtelternrat-lg.de info@stadtelternrat-lg.de ) oder Tjorben Wigger (0170 / 551 24 45 / tjorben.wigger@t-online.de tjorben.wigger@t-online.de ), damit wir die Aktion optimal koordinieren können.

Eine breite Unterstützerschaft mit dem Ziel einer größtmöglichen Öffentlichkeit ist entscheidend für den Erfolg unserer Initiative. Daher sollten in möglichst vielen Städten Info-Stände stehen. Wer von Euch persönlich keine Zeit hat, einen Stand zu organisieren und zu besetzen, der soll bitte diese E-Mail an andere engagierte Eltern weiterleiten. Vielen Dank!

„Ende der OnlinePetition und Abgabe in Hannover festgelegt!“

Die Online-Petition wird am 02.08.2016 geschlossen und wird vor den Kommunalwahlen in Hannover an die Adressaten überreicht!

„Gemeinsam mittlerweile über 18.000 Unterschriften!“

Unsere Online-Petition liegt momentan bei über 7.500 Unterschriften und wenn man die Unterschriften-Listen mitzählt, die uns mittlerweile täglich erreichen, sogar bei weit über 8.000 Unterschriften. Gemeinsam mit den beiden Online-Petitionen aus Fredenbeck und Harburg gehen wir stramm auf die 20.000 Unterschriften zu.

„Das Thema SchulSozialArbeit findet weitere Unterstützer/Innen landesweit!

Mittlerweile stehen wir im engen Kontakt zum Landeselternrat (LER), der auf seiner Internetseite und mit einem entsprechenden Flyer auf unsere Petitionen aufmerksam macht. Ebenso die Landesarbeitsgruppe Schulsozialarbeit (LAG) unterstützt uns tatkräftig und ist an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert. Neben diesen direkten Förderungen gibt aus auch weitere Initiativen, die das Thema SchulSozialArbeit aktiv auf die Agenda der politischen Bühne bringen wollen, wie z.B. die Elternvertreter der Gymnasien in Südniedersachsen, die offene Briefe an die Landesregierung versendet haben.

Unterstützt uns auch in der analogen Welt! – Auslegen von Unterschriftenlisten an Euren Schulen, bei Veranstaltungen oder sonstigen öffentlichkeitswirksamen Orten! Wenn Ihr uns eine kurze mail an >>> info@stadtelternrat-lg.de <<< erhaltet Ihr per mail, Vordrucke für Unterschriftenlisten und unsere Petition als PDF, so dass Ihr selber in Eurer Umgebung Unterschriften sammeln könnt! Danach einfach eingescannt und an uns zurückgeschickt, werden wir alle Unterzeichner veröffentlichen!

Unser ZIEL ist weiter klar gesetzt:

„WIR FORDERN DIE VOLLUMFÄNGLICHE & UNBEFRISTETE FINANZIERUNG DER SCHULSOZIALARBEIT AN ALLEN SCHULEN!“

Trotz der guten Nachrichten sind wir noch nicht am Ziel. Bitten Sie Ihre Freund/innen und Bekannten deshalb, die Petition jetzt ebenfalls zu unterstützen!

https://weact.campact.de/p/schulsozial

Herzlichen Dank und viele Grüße

StadtElternRat Hansestadt Lüneburg“

—————————————————————————————————————————-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Petitionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.