Change.org-Petition des A. Wassilenko zum Thema: Familie Barjamovic muss in Deutschland bleiben!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) mit einer Homepage, die von ca. 43.000 User/Innen pro Monat (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/zugriffsstatistik/) besucht wird, erfreuen wir uns zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Menschen und Institutionen kontaktieren uns mit der Bitte, ihre Beiträge auf unsere Homepage zu posten.

Soeben erreicht uns die CHANGE.ORG-Petition (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=change.org) des Alexander Wassilenko, der sich für das Bleiberecht der Familie Barjamovic einsetzt.

Nach Durchsicht dieser Petition haben wir uns entschlossen, auch diese auf unsere Homepage und in die Kategorie „PETITIONEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/petitionen) zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung zu posten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Petition des Alexandar Wassilenko:

Hallo Manfred Engelhardt,

heute endet die Duldung der Familie Barjamovic. Es handelt sich hierbei um die Brüder Nesa (11 Jahre), Emanuel (10 Jahre) und Josef (8 Jahre), ihre Eltern Kadena und Vladica Barjamovic, so wie ihre beiden jüngsten Geschwister Mario (2 Jahre) und Alex (3 Jahre). Mit dem Ablaufen der Duldung kann seitens der Behörden offiziell die Abschiebung vollzogen werden.

Bereits im Juni 2015 sollte die Familie abgeschoben werden. Die Reiseunfähigkeit des Vaters aufgrund seines gesundheitlichen Zustands stellte damals das Abschiebungshindernis dar. Darauf aufbauend wurde die Abschiebung ausgesetzt und die Duldung der Familie um ein Jahr verlängert.

Im Verlauf des Jahres hat sich der gesundheitliche Zustand des Vaters jedoch nicht verbessert, sondern weitergehend verschlechtert. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr beim jüngsten Sohn Mario (2 Jahre) eine seltene Erbkrankheit diagnostiziert. Diese Erbkrankheit wird Mario für sein ganzes Leben an eine medizinische Behandlung binden. Eine Rückführung nach Serbien würde eine Gefährdung des Gesundheitszustands des Vaters Vladica und des jüngsten Sohnes Mario bedeuten.

Darüber hinaus spricht eine starke Integration der Kinder für einen dauerhaften Aufenthalt der Familie. 
Seit 2011 lebt die siebenköpfige Familie schon in Magdeburg. Seit 2013 tanzen die Kinder mit großen Erfolgen in verschiedenen Projekten Breakdance und haben dabei viele Freunde gefunden. Nesa, Emanuel und Josef nahmen zunächst am Inklusionsprojekt „Break Chance“ teil. Im Jahr 2014 erhielt dieses Projekt den ersten Platz beim Integrationspreis Sachsen Anhalt in der Kategorie „Willkommenskultur Gestalten“. Es ist an Zynismus nicht zu überbieten, dass Nesa, Emanuel und Josef, die für den Erfolg des Projekts ausschlaggebend waren, abgeschoben werden sollen. Ist das die „Willkommenskultur“, die Sachsen-Anhalt meint?

Die Kinder leben nun seit fast fünf Jahren in Deutschland und sind uns allen sehr ans Herz gewachsen. Serbien ist für sie ein fremdes Land geworden, dessen Sprache sie nicht mehr beherrschen.

Daher fordern wir ein dauerhaftes Bleiberecht  für die Familie Barjamovic! Wir bitten daher alle, diesen Aufruf zu verbreiten und zu unterschreiben!

Vielen Dank, Alexander Wassilenko

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Petitionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.