1. Verhandlungsrunde auf Bundesebene blieb für die IG BCE und die 550000 Beschäftigten ergebnislos!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ausgerechnet am Tage unserer jüngsten öffentlichen Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Sitzung vom gestrigen Tage (14.06.16), bei der u.a. auch das Thema „Tarifverhandlungen“ zur Tagesordnung stand, wurde bei der Gewerkschaft IG-Bergbau-Chemie-Energie (IG BCE) bekanntgegeben, dass die erste Tarifverhandlungsrunde auf der Bundesebene ohne Ergebnis geblieben ist.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/f/fd/IG_BCE_Logo.svg/1280px-IG_BCE_Logo.svg.png

Dieser ersten Tarifverhandlungsrunde auf der Bundesebene sind 9 ergebnislos gebliebene Regionalrunden vorausgegangen!

Die IG BCE fordert für die 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie 5 Prozent mehr Entgelt und bleibt damit in den durch die Gewerkschaften Ver.di und IG-Metall seinerzeit abgesteckten und nicht erreichten Forderungsrahmen.

Unser AK prognostizierte bei seiner öffentlichen Sitzung am gestrigen Abend, nach ausführlicher Diskussion und Belichtung der Situation, dass ein Abschluss von 5 Prozent nicht erreicht werden wird.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zum entsprechenden online-Artikel auf der Homepage der IG BCE:

https://www.igbce.de/xx-22-erste-runde-ohne-ergebnis/130574?highlightTerms=&back=

Wir bleiben am Thema dran und werden weiter berichten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter IGBCE, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.