Kollegin Christa Lenz ruft in eigener (AK-) Sache zur Teilnahme ALLER an den kommenden öffentlichen AK-Sitzungen auf!

Liebe Kolleginnre und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Christa Lenz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=christa+lenz) hat zu unserem Artikel vom 25.07.2016 Stellung bezogen. Den Artikel selbst könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/07/25/fred-maintz-teilt-mit-tuerkische-regierung-laesst-weiter-den-mob-los-hetzjagden-lynchmorde/ !

Die Stellungnahme der Christa Lenz haben wir nachstehend in seiner Gänze auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordsinator-

Christa Lenz meint:

 
„Ja, guten Morgen sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen und Landsmänn/Innen,

warum können die Damen und Herren aus Wirtschaft, Politik und Adel das ALLES denn mit uns machen? Das können sie, weil die Masse der Menschen sich manipulieren lässt nach dem Motto der Mächtigen, das da lautet, PANEM ET CIRCENSES, wie es Dirk Altpeter seinerzeit in einem Beitrag schrieb, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt: http://www.ak-gewerkschafter.de/2015/12/20/dirk-altpeter-zur-bananenrepublik-deutschland-und-dem-prinzip-panem-et-circenses/ ! Ein für mich klassisches Paradebeispiel möchte ich mal wutentbrannt aus der Feder lassen: Wir laden monatlich zu unserer öffentlichen AK-Versammlung ein mit immer brisanten Themen- und Problem-Hinweisen, wo auch schwerwiegende Fälle von Stellenabbau und Massenentlassungen und/oder Themen wie Unterdrückung, Vertreibung, Krieg und Demokratieabbau behandelt werden. Aber die Betroffenen, für die wir uns solidarisch einsetzen, glänzen meistenteils dann, wenn ihnen persönlich geholfen ist, nach einigen Teilnahmetagen mit Abwesenheit! Und wir, die alteigesessenen Kämpfer/Innen, haben einmal wieder unsere Zeit für Dritte in Solidarität geopfert und damit den direkt Betroffenen geholfen und deren Probleme gelöst! Streiks und Protestkundgebungen in Stellvertretermanier können wir nicht leisten. Das wäre auch nicht Sinn und Zweck unseres AK! Ich lade hiermit alle diejenigen, die nicht einverstandenen sind mit dem, was in Deutschland, Europa, der Türkei oder sonst in der Welt an Unrecht passiert, zu unserer nächsten öffentlichen AK-Sitzung  in die Gaststätte „FREUNDER ECK“, Freunder Landstr. 65, 52078 Aachen (http://www.ak-gewerkschafter.de/einladungen-treffen/) ein. Dort können wir lösungswirksame Überlegungen zur gemeinsamen Bekämpfung solcher Missstände, die uns Arbeitnehmer/Innen angreifen, anstellen! Gesprächsstoff gibt es in Massen, oder? Dann fühle auch ich mich darin bestärkt, dass das „in das Schwimmbad gehen“ oder  das „vor der Flimmerkiste sitzen“, keine Alternative zu unserem aktiven Gewerkschafter/Innen-Wirken ist! Ich freue mich auf jeden Neuankömmling und/oder Mitstreiter, der zu uns stößt, um unsere gemeinsamen Probleme, die wir nun einmal als Arbeitnehmer/Innen haben, solidarisch anpacken zu können!

Mit kollegialen/verbindlichen Grüßen

Christa Lenz (AK_Mitglied + AK-Kassenwartin)“

http://www.aachener-nachrichten.de/polopoly_fs/1.1350414.1462123148!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/zva_quer_540/image.jpg http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2010/10/faust1.gif

(Foto: Ralph Quarten)

Share
Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.