Dirk Momber zur Entscheidung des BAG in Sachen GdF: „Man kann uns nicht kündigen, Sklaven müssen verkauft werden!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Dirk Momber (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=dirk+momber) hat zu unserem Artikel vom 27. Juli 2016 mit dem Titel „Die BAG-Entscheidung gegen die GdF auf Friedenspflichtverstoß halten wir für grundgesetzwidrig!“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/07/27/die-bag-entscheidung-gegen-die-gdf-auf-friedenpflichtverstoss-halten-wir-fuer-grundgesetzwidrig/ ) einen geharnischten Kommentar geschrieben.

Diesen Kommentar wollen wir Euch nicht vorenthalten und haben ihn nachstehend in ungekürzter Fassung auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.bugaga.ru/uploads/posts/2014-12/1418807252_piramidy-23.jpg

(Foto aus: http://www.bugaga.ru/uploads/posts/2014-12/1418807252_piramidy-23.jpg)

Dirk Momber meint:

„Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

bricht die ´viel fliegende Richterin Schmidt (?)´ die Tarifautonomie auf!?

Manche verfolgen eigene Interessen, aber die Präsidentin des BAG, keine andere als Richterin Schmidt, praktiziert jetzt schon Rechtsprechung, wie die Befürworter von TTIP und CETA (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ttip+%2B+ceta) es sich durch Ihre freien Schiedsgerichtshöfe wünschen.

So sollen dann die Schadensersatzansprüche der Unternehmen aus den Streikkassen der Gewerkschaften befriedigt werden.

Nach der Auffassung der BAG Richterin haben die Gewerkschaften beim Arbeitskampf die Friedenspflicht verletzt.

Der Arbeitgeber Fraport kann jetzt mit den Streikgeldern der Gewerkschaften in neue Flughäfen in Griechenland Investieren.

Durch das Aufbrechen der Tarifautonomie rücken abhängig Beschäftigung und Sklaverei noch näher zusammen!

Man kann uns nicht kündigen, Sklaven müssen verkauft werden!

Aber auch das scheint jetzt Normalität zu werden, dass Personal-Leaser Ablösungs-Summen fordern können, für Mitarbeiter, die eine feste Anstellung in ihrem Einsatzbetrieb erhalten können.

Also gibt es doch arbeitende Sklaven, auch ohne Schiedshöfe auf TTIP-Basis!

Solche Rechtsprechung sollte nicht mehr im Namen des Volkes erfolgen, sondern im Namen der Banken, Versicherungen und der Großunternehmen!

Rechtsprechung im Namen des Kapitals! Bald müssen wir trotz Vollbeschäftigung um Entlohnung betteln, denn ohne Tarifautonomie verlieren die Gewerkschaften jedwedes Mittel, um die Rechte Ihrer Mitglieder durchsetzen zu können.

Wie schreibt es unser AK beständig: ´Juristisches Tollhaus in der Bananenrepublik Deutschland!´

Dirk Momber“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, GdF, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.