Fred Maintz präsentiert Prof. Mausfeld zum Thema „Neoliberalismus als Ende der Demokratie und Aufklärung“:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis AK) hat uns ein weiterer Beitrag des Kollegen Fred Maintz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fred+maintz ) erreicht. Der Kollege Maintz nimmt darin Bezug auf einen Vortrag des Herrn Professor Mausfeld.
Der nimmt in einem 2-stündigen Vortrag Stellung zum Thema „Neoliberalismus als das Ende von Demokratie und Aufklärung…“
Den kompletten Beitrag des Kollegen Maintz haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnsnahme auf unsere Homepage gepostet.
http://3.bp.blogspot.com/-_sLeRZeMKCU/VeHWweHuEnI/AAAAAAAAAoA/qupyiE5n8Bk/s1600/mausfeld.JPG
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Fred Maintz informiert:

 

„Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

 

ein knapp 2 stündiger Vortrag von (Psychologie-) Professor Mausfeld mit sehr vielen (kapitalistischen) Original-Quellen: der aktuelle Neoliberalismus als Ende von Demokratie und Aufklärung mit Hilfe von zahlreichen sehr erfolgreichen ´Soft´-Techniken (so weit wie möglich ohne Panzer, Folter usw.) der Bevölkerungskontrolle:

Er räumt mit der falschen Vorstellung auf, der Neoliberalismus konzentriere sich auf das Ökonomische. Wer könnte es besser formulieren als die knallharte neoliberale Maggie Thatcher: ´Es geht gar nicht um Ökonomie. Das ist  n u r  die Methode. Es geht darum, das neoliberale Subjekt zu schaffen, das Selbst zu erobern, den gesamten Bereich von Seele, Emotion, von Allem´. Stichworte und Methoden: Unsicherheit, Angst, Ohnmacht (´man kann eh nichts machen´), Selbstverachtung bei Misserfolgen …..
Fred Maintz“
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.