Die Ergebnisse der NRW-Landeskonferenz der ANTI-ATOM-INITIATIVEN vom 10.09.2016 liegen vor!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) mit Beitrag vom 09.09.2016 berichteten, fand die NRW-Landeskonferenz der ANTI-ATOM-INITIATIVEN am 10.09.2016 in Aachen statt. Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf diesen Beitrag:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/09/09/landeskonferenz-der-anti-atom-initiativen-in-nrw-findet-am-10-09-16-in-aachen-statt/

Die Landeskonferenz hat sich unzweideutig per Resolution gegen mögliche CASTORTRANSPORTE von Jülich nach Ahaus ausgesprochen!

Die substantiierte Begründung lautet, dass das Ahausener Zwischenlager nicht gegen Flugzeugabstürze und Terrorangriffe gesichert ist! Außerdem hat das Zwischenlager nur noch eine Betriebsgenehmigung bis 2036! Des Weiteren fordert die Landeskonferenz in ihrer Resolution auch die Einhaltung der Koalitionsvereinbarung der Landesregierung von NRW, in der „sinnlose und gefährliche Atomtransporte quer durch NRW“ abgelehnt werden!

Mehr zu den Ergebnissen der Landeskonferenz (GEGEN DIE BELGISCHEN RISSE-ATOMREAKTOREN etc.) könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link auf der Homepage von KRAZ aufrufen:

https://kraz.ac/landeskonferenz-der-anti-atomkraft-initiativen-in-aachen-2-2196 !

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) begrüßen wir die Ergebnisse dieser Landeskonferenz ausdrücklich. Ausserdem haben wir diesen Beitrag in unsere Kategory „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik) gepostet!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.