Der ANTI-ATOM-AKTIVIST Willi Hesters ist verstorben! Wir alle trauern um ihn!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) über Udo Buchholz, dem Pressereferenten des BBU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu) die Mitteilung, dass der ANTI-ATOM-AKTIVIST Willi Hesters verstorben ist.

http://antiatomeuskirchen.blogsport.de/images/willi_hesters_684_01.jpg

Die ANTI-ATOMKRAFT-INITIATIVEN trauen um Willi Hesters.

Die komplette Pressemitteilung haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

*****************************************************************************************

Pressemitteilung des Aktionsbündnisses Münsterland gegen Atomanlagen:
Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
Kontakt:
Christina Burchert, 0171-2804110
Udo Buchholz , 02562-23125
Die Anti-Atomkraft-Initiativen im Münsterland und auch weit darüber
hinaus trauern um Willi Hesters. Der Sprecher des Aktionsbündnisses
Münsterland gegen Atomanlagen ist am 26. September 2016 im Alter von nur
61 Jahren gestorben. Das innige Mitgefühl der Initiativen gilt seiner
Frau und den Familienangehörigen.

Willi Hesters setzte sich seit vielen Jahren im Münsterland und anderswo
unermüdlich für eine sichere Energieversorgung ohne Atomkraftwerke und
Uranfabriken ein. Immer wieder setzte er Zeichen und vermittelte, dass
die Zukunft mit kleinen und großen Schritten positiv gestaltet werden
kann. Er war für viele Menschen in seinem Umfeld ein großes Vorbild und
verlässlicher Partner, da er sich unermüdlich für die Dinge die ihm
wichtig waren eingesetzt hat, ohne sich selbst in den Vordergrund zu
stellen. Seine ganze Kraft hat er in die ehrenamtliche politische und
soziale Arbeit gesteckt. Mit seinem Optimismus motivierte er immer
wieder Menschen, sich für eine friedliche Welt zu engagieren. Selber war
er auch in der Flüchtlingshilfe sehr aktiv und unterstützte vor Ort
Flüchtlinge. Wenn es mehr Menschen wie Willi Hesters gäbe, dann sähe die
Welt schon etwas besser aus.

Im Münsterland hat sich Willi Hesters besonders gegen die
Urananreicherungsanlage in Gronau, gegen das Atommüll-Lager in Ahaus und
gegen die mit den Anlagen verbundenen Uran- und Atommüll-Transporte
engagiert. Seine Aktivitäten führten ihn dabei auch bis nach Russland.
Dort unterstützte er die Proteste russischer Umweltorganisationen gegen
Uranmülltransporte von Gronau nach Russland. Willi Hesters hat dabei
einen wichtigen Beitrag zur Beendigung dieser gefährlichen Transporte
geleistet. Zudem hatte er durch seine Arbeit großen Anteil daran, dass
Atommülltransporte von Ahaus nach Russland verhindert werden konnten.
Bis kurz vor seinen plötzlichen Tod hat er an der Planung einer
Demonstration gegen Atomanlagen und Atomtransporte mitgewirkt, die am
29. Oktober in Lingen stattfinden wird.

Die Anti-Atomkraft-Initiativen werden Willi Hesters nicht vergessen und
werden sich in seinem Sinne weiter für ein Leben ohne Atomanlagen, ohne
Kriege und für internationale Völkerverständigung einsetzen.

An der Abschiedsfeier mit Urnenbeisetzung können alle Menschen, die
Willi Hesters kannten, teilnehmen: Freitag, 7. Oktober, 15.30 Uhr,
Friedhof Nordwalder Straße, Emsdetten.“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.