„CAUSA OHLEN“: Klaus-Friedel Klär kommentiert den „Wink mit dem Laternenmast“ des OLG an den Kassendieb Franz-Josef Ohlen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns ein weiterer Kommentar des Kollegen Klaus-Friedel Klär (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=klaus-friedel+kl%C3%A4r) zur „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) erreicht.

Kollege Klär nimmt darin konkreten Bezug auf unseren Beitrag vom 14. August 2016 mit dem Titel: „CAUSA OHLEN: Das OLG-Köln gibt dem Kassendieb Franz-Josef Ohlen und seinem neuen Anwalt einen sogenannten Wink mit dem Laternenmast!“.

 Diesen Beitrag könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link direkt aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2016/08/14/causa-ohlen-das-olg-koeln-gibt-dem-kassendieb-franz-josef-ohlen-und-seinem-neuen-anwalt-einen-sogenannten-wink-mit-dem-laternenmast/ !

Den Kommentar des Kollegen Klär haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator- & Dirk Momber –V.i.S.d.P.G.-

*****************************************************************************************

„Liebe Kolleginnen und Kollegen des Gewerkschafterkreis in Aachen,

mit Kommentar vom 13.9.16 hatte ich dem Kassendieb Franz-Josef Ohlen den Totalabsturz vorausgesagt.

Mittlerweile sind zwei Monate nach der Zwischenbescheidung vergangen und der Beschluss des Oberlandgerichts in Köln scheint noch nicht bei euch eingetroffen zu sein. Dies folgere ich aus der Tatsache, dass eine entsprechende Mitteilung auf eurer Webseite noch nicht zu lesen stand.

Mein Verdacht dazu ist der, dass möglicherweise Post des Oberlandgerichts zu euch auf dem Postweg verloren gegangen ist!?

Anzuraten bleibt mir deshalb, dass ihr euch vielleicht schriftlich danach erkundigt, wo der Beschluss bleibt?

Dieser Beschluss gehört nämlich unbedingt in seiner Gänze veröffentlicht. Er soll als abschreckendes Beispiel für alle Kassendiebe stehen, die zu Offenbarungseiden gezwungen wurden, somit als mittellos gelten und die Justiz mit immer neuen Anträgen auf Prozesskostenhilfe kontaktieren, auch wenn diese noch so sinnlos sind!

Das ist nämlich eine Zumutung für alle Steuerzahler!

In Solidarität

Klaus-Friedel Klär“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.