Herr Werner Schell thematisiert Missstände im Pflegeheim und fragt nach der Verantwortlichkeit dafür!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
soeben ereilt und als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine aktuelle Mitteilung des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerekschafter.de/?s=werner+schell). Darin thematisiert der Vorstand des PRO PFLEGE – SELBSTHILFENETZWERK die Missstände im Pflegeheim und fragt nach der Verantwortlichkeit dafür. Ausserdem weist er auf die Themen des kommenden Pflegetreffs hin. Wir haben diese wichtige Mitteilung zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme direkt auf unsere Homepage und in die Kategorie „GESUNDHEITSPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik) gepostet.
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
****************************************************************************************
Werner Schell teilt mit:

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung

für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Tel.: 02131 / 150779 – E-Mail: ProPflege@wernerschell.de

Internet: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

22.10.2016

Zu den nachfolgenden Hinweisen können Texte im Forum aufgerufen werden.

Bitte jeweilige Fundstelle kopieren und in den InternetBrowser übertragen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

·        Missstände im Pflegeheim – wer ist verantwortlich? Dazu berichtete „defacto“, HR, am 09.10.2016 (Filmbeitrag weiterhin verfügbar). Eine Nachberichterstattung ist für den 23.10.2016 angekündigt. Dazu wurden hier Filmaufnahmen gemacht. Ich habe dabei u.a. auf die unzureichenden Pflege – Rahmenbedingungen und inakzeptablen Stellenschlüssel für das Pflegepersonal aufmerksam gemacht. Diese Unzulänglichkeiten entschuldigen nicht alle Mängel, sind aber meistens die Hauptursache. Weiter habe ich erklärt, dass der „Pflege-TÜV“ längst in die Tonne gehört und im Übrigen ein neues Prüfsystem angedacht ist (vgl. § 113 ff. SGB XI). – Da ich auf die Auswahl der eingeblendeten Statements keinen Einfluss habe, bin ich auf den ergänzenden Beitrag gespannt. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=21841

·        Wie schon mitgeteilt, wird der Pflegetreff am 26.10.2016 in Neuss-Erfttal Themen der Pflegestärkungsgesetze – PSG I und II – aufgreifen. Es wird vorrangig um die grundlegende Umstellung von „Pflegestufen“ zu „Pflegegraden“ gehen. Die Menschen mit Demenz haben ab 2017 uneingeschränkt Anspruch auf pflegerische Leistungen nach dem SGB XI. Möglicherweise kann es Sinn machen, Einstufungs- bzw. Höherstufungsanträge noch 2016 (nach dem alten Recht) zu stellen! – Unabhängig von Leistungsverbesserungen muss aber erneut verdeutlicht werden, dass die Stellenschlüssel in den Pflegeeinrichtungen schnellstmöglich verbessert werden müssen. Nur mit mehr Pflegepersonal wird es eine bessere Pflege geben können! Näheres unter >  http://www.wernerschell.de/aktuelles.php bzw. http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=21512 – Der Eintritt ist frei!

·        Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die in Deutschland geltende Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente für rechtswidrig erklärt. Die Festlegung einheitlicher Abgabepreise beschränke den freien Warenverkehr in der EU und verstoße damit gegen EU-Recht. – Die Gerichtsentscheidung dürfte für den Medikamentenhandel weitgehende Folgerungen nach sich ziehen. Es scheint so, als sei der Gesetzgeber gefordert! – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=21840

·        Billig-Pflegeheim im Ausland: Liebevolle Betreuung oder totale Verwahrlosung – wie gut sind Billig-Pflegeheime im Ausland wirklich? SAT l – Reporterin war undercover in einem polnischen und tschechischen Pflegeheim. – Pro Pflege – Selbesthilfenetzwerk ist mit Claus Fussek der Auffassung, dass die bundesdeutschen Pflege – Rahmenbedingungen so gestaltet werden müssen, dass niemand veranlasst wird, seine nächsten Angehörigen im Falle von Pflegebedürftigkeit (meistens der letzte Lebensabschnitt) aus Kostengründen in einem ausländischen Pflegeheim unterzubringen. – Näheres unter >  http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=21834

·        Häusliche Pflege kann auch dann als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden, wenn sie nicht durch ausgebildete Pflegekräfte erbracht wird. Das hat das Finanzgericht Baden-Württemberg entschieden. – Näheres unter >

·        http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=21836

Mit freundlichen Grüßen

Werner Schell

Bild  https://www.facebook.com/werner.schell.7

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.