Fred Maintz weist auf die mitmenschlichen Gedankengänge eines Flüchtlings hin!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Mitteilung des Kollegen Fred Maintz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fred+maintz). In dieser Mitteilung weist Fred auf die mitmenschlichen Gedankengänge eines Flüchtlings (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fl%C3%BCchtlinge ) hin, der über die schlimme Situation von Obdachlosen nachdenkt. Diese Mitteilung ist es wert, auf unsere Homepage zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme gepostet zu werden.

Für den AK Manni Engelhardt

http://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos83120161015bilalhund_356_1_20161014114037136-jpg/14692010/3-format6001.jpg

(Foto: Bilal al Dumani)

*****************************************************************************************

Fred Maintz teilt mit:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,
(seltene) menschliche Größe: selbst aus den Trümmern des Krieges geflohen und hier in einem zwar waffenschweigenden, aber zunehmend ´sozial´ (eigentlich finanziell) zerrissenen Land angekommen: ein Flüchtling verdrängt nicht nur nach (und im) hartem eigenen Überlebenskampf das Elend Anderer (was wohl menschlich üblich wäre), sondern macht sich über die schlimme Situation der vielen Obdachlosen Gedanken:
Mit kollegialen Grüßen
Fred Maintz“
Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.