Fred Maintz kritisiert die für 7.000 Euro mietbare Bundes-„Sozial“-Ministerin Andrea Nahles (SPD)!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
soeben erhalten wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) wieder eine aktuelle Mitteilung des Kollegen Fred Maintz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fred+maintz)! Fred hat die „7.000,00 Euro gesprächsmäßig mietbare Bundes-„Sozial“-Ministerin Andrea Nahles aus sozialpolitische Korn genommen. Wir haben die Mitteilung des Kollegen Maintz nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
******************************************************************************
Fred Maintz kritisiert:

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

klar: im Verhältnis zu manchen horrenden Honorar- und Bonus-Summen für Geschäftsführer und Aufsichtsräte in kapitalistischen Privat-Betrieben (meistens Aktiengesellschaften) sind es immer noch Peanuts, weswegen man bei einseitiger nur Politiker-Schelte auch vorsichtig sein sollte !

Aber in diesem Fall kann man sich Hohn und Spott nun wirklich nicht ersparen. Vor allem die für etwa 7.000 € gesprächsmäßig mietbare Bundes-´Sozial´-Ministerin Andrea Nahles ist nun mal die typische aufstiegsorientierte Mathe-Niete, die seit ihrer Amtsübernahme den Ärmsten der Armen noch mehr Daumenschrauben als vorher schon anlegt:

bei kleinsten (tatsächlichen oder angeblichen) Fehlern werden Hartz4-Betroffene nicht nur bis weit unterhalb ihres Regelsatz-Existenzminimums sanktioniert bis hin zu Folgen wie Stromsperren und Zwangsumzügen, sondern dank ihres neuen Gesetzes seit 01.08.16 auch noch 3 Jahre lang mit Regressforderungen wegen „sozialwidrigem Verhalten“ traktiert (vermutlich auch verfassungswidrig). Auch diesbezügliche regelmäßige Fehlentscheidungen übereifriger kürzungswütiger Jobcenter haben im Sozialrecht (im Gegensatz zum Verwaltungsrecht) bis zum Ende eines manchmal monatelangen Sozialgerichtsprozesses keine aufschiebende Wirkung. Das alles ist an Zynismus schon lange nicht mehr zu überbieten.

http://bc01.rp-online.de/polopoly_fs/andrea-nahlauftritt-berlinoktoberlesschwbeeindruckt-folgenauswahl-leserkommentaren-opinio-1.2109620.1316725592!httpImage/2044533723.jpg_gen/derivatives/dx510/2044533723.jpg

Foto: DPA

Mit kollegialen Grüßen
Fred Maintz“
Share
Dieser Beitrag wurde unter Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.