Der BBU lädt zur Protestaktion „MORD IM NACHTZUG“ am Berliner Hauptbahnhof auch die Medien ein!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) über den BBU-Pressesprecher Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=udo+buchholz) die Presseeinladung des BBU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu) unter dem Titel:

„Protestaktion Mord am Nachtzug“!

Diese Protestaktion findet am Samstag, den 10.12.2016, 20:30 Uhr, am Berliner Hauptbahnhof mit Frau mit Sandra Maischberger statt! Da der BBU im Bündnis „Bahn für Alle“ mitwirkt, ruft er auch zur Solidarität mit den Protesten zur Einstellung der Nachtzüge durch die Deutsche Bahn auf!

Sehr gerne haben wir diese Presseeinladung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.bahn-fuer-alle.de/media/images/Schienenabbaukonzern_klein.png

http://www.bahn-fuer-alle.de/media/images/logos/logos.png

****************************************************************************************

BBU-Pressemitteilung:

 Sehr geehrte Damen und Herren,
gerne geben wir Ihnen folgende Presseeinladung z. K.
Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) wirkt im Bündnis „Bahn für Alle“ mit
und solidarisiert sich mit den Protesten gegen die Einstellung der Nachtzüge der Deutschen Bahn.
Mit freundlichen Grüßen
Udo Buchholz
BBU-Vorstandsmitglied

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

+++ Presseeinladung vom Bündnis „Bahn für Alle“ und dem Netzwerk „Back
on Track“ +++

Protestaktion anlässlich des letzten Nachtzugs der Deutschen Bahn: Mord am Nachtzug

Samstagabend verkehrt der letzte Nachtzug der Deutschen Bahn von Berlin
in die Schweiz. Zum Fahrplanwechsel an diesem Wochenende stellt die
Deutsche Bahn AG jeden Verkehr mit Nachtzügen ein. Sie reißt damit einen
weiteren wichtigen Baustein aus ihrem Gesamtsystem Schienenverkehr
heraus. Nur mit attraktiven Nachtzugverbindungen ist die Deutsche Bahn
eine klimafreundliche Alternative zu innereuropäischen Flügen.

Mit prominenter Unterstützung von Sandra Maischberger werden Aktive vom
Bündnis Bahn für Alle, Belegschaftsangehörige der Nachtzüge und
Bahnfreunde aus Dänemark und Schweden den letzten Nachtzug gebührend
verabschieden.

Wir laden Sie herzlich ein, die Protestaktion vor Ort zu verfolgen und
darüber zu berichten.

Sie ist auch zur Bild- und Filmberichterstattung hervorragend geeignet.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ort: Berlin Hauptbahnhof, Südseite – im Bahnhof, zwischen Eingang
Washingtonplatz und Haupttreppe

Zeit: Samstag, 10. Dezember 2016, 20:30 Uhr

Für Rückfragen rufen Sie uns gerne an.

Kontakte:

Winfried Wolf, Expertengruppe „Bürgerbahn statt Börsenbahn“ und
Bündnis „Bahn für Alle“, Tel. 0172-296 9970

Joachim Holstein, Netzwerk „Back on Track“ und Sprecherdes
Wirtschaftsausschusses der DB European Railservice, Tel. 0151 – 15 77 99 99

Mehr Infos: www.bahn-fuer-alle.de <http://www.bahn-fuer-alle.de/> und
http://www.nachtzug-bleibt.eu/

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

„Bahn für Alle“ setzt sich ein für eine bessere Bahn in öffentlicher
Hand. Im Bündnis sind die folgenden 20 Organisationen aus
Globalisierungskritik, Umweltschutz, politischen Jugendverbänden und
Gewerkschaften vertreten: Attac, autofrei leben!, Bahn von unten,
Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz BBU, Bürgerbahn statt
Börsenbahn, Gemeingut in BürgerInnenhand, Gewerkschaft
Nahrung-Genuss-Gaststätten, Grüne Jugend, GRÜNE LIGA, IG Metall, Jusos
in der SPD, Linksjugend Solid, NaturFreunde Deutschlands, ProBahn
Berlin-Brandenburg, ProBahn Hessen, ROBIN WOOD, Sozialistische Jugend
Deutschlands – Die Falken, Umkehr, VCD Brandenburg und ver.di.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.