Privatiserungswelle im öffentlichen Nahverkehr könnte 100.000 Stellen kosten! Aufstand in Mexiko! Wolfgang Erbe informiert!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) noch ein sehr wichtiges Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe), dem wir an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für sein unermüdliches Recherchieren und das Verfassen von qualifizierten Berichten aussprechen möchten.

Wolfgang berichtet zu folgenden Themen:

„Möglicherweise sind 100.000 Beschäftigte betroffen – Verdi warnt vor Privatisierungswelle im öffentlichen Nahverkehr!“  

„Computer statt Mensch – KI macht Büroangestellte arbeitslos!“

 „Nach jahrelangem Personalabbau -Industrie mit größtem Auftragsminus seit Jahren!“

„Aufstand in Mexico!“

Wir haben dieses Info-Potpourri nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

****************************************************************************************

Wolfgang Erbe teilt mit:

Möglicherweise 100.000 Beschäftigte betroffen – Verdi warnt vor Privatisierungswelle im öffentlichen Nahverkehr + Computer statt Mensch – KI macht Büroangestellte arbeitslos + Nach jahrelangem Personalabbau – Industrie mit größtem Auftragsminus seit Jahren + Aufstand in Mexico

Freitag, 06. Januar 2017

Möglicherweise 100.000 Beschäftigte betroffen

Verdi warnt vor Privatisierungswelle im öffentlichen Nahverkehr

BERLIN (dpa-AFX) – Dem öffentlichen Nahverkehr in Deutschland drohen nach Einschätzung mehrerer Bundesländer und der Gewerkschaft Verdi Privatisierungen auf Kosten von Mitarbeitern und Qualität. Verdi-Chef Frank Bsirske sagte, von der drohenden Privatisierungswelle könnten möglicherweise mehr als 100.000 Beschäftigte betroffen sein.

„Sie werden bei ihren Lohn- und Arbeitsbedingungen bedroht.“ Vor allem kommunale Busunternehmen drohe die Privatisierung. Hintergrund ist eine Regelung im Personenbeförderungsgesetz, die bei einer Novelle 2013 in Kraft trat. „Die damalige schwarz-gelbe Koalition änderte auf den letzten Drücker dieses Gesetz“, sagte Bsirske. Ein Unternehmen kann sich seither den Zuschlag für die Verkehrsdienstleistung sichern. Dazu muss es sich verpflichten, das Netz ohne Subventionen zu betreiben.

http://www.n-tv.de/ticker/Verdi-warnt-vor-Privatisierungswelle-im-oeffentlichen-Nahverkehr-article19486456.html

Donnerstag, 05. Januar 2017

Computer statt Mensch

KI macht Büroangestellte arbeitslos

Keine Zukunftsmusik mehr: Ein Computer-Programm, das in einer Fernseh-Quizshow bereits menschliche Superhirne dumm aussehen ließ, klaut 34 japanischen Büroangestellten den Job.

http://www.n-tv.de/panorama/KI-macht-Bueroangestellte-arbeitslos-article19478586.html

Konjunktur

Industrie mit größtem Auftragsminus seit zwei Jahren

Im November gingen die Auftragszahlen im Vergleich zum Vormonat um deutliche 2,5 Prozentpunkte zurück. Grund dafür ist das Ausbleiben von Großaufträgen. Sorgen müsse man sich laut Experten allerdings nicht.

http://www.handelsblatt.com/politik/konjunktur/nachrichten/konjunktur-industrie-mit-groesstem-auftragsminus-seit-zwei-jahren/19218680.html?nlayer=News_1985586

Mexiko in Flammen

Wütende Proteste nach Erhöhung der Benzinpreise. Staatschef Peña Nieto muss um sein

Amt bangen

https://www.jungewelt.de/m/artikel/300343.mexiko-in-flammen.html

https://amerika21.de/2017/01/167071/mexiko-proteste-benzin-diesel

6. Januar 2017

Zehntausende Mexikaner gehen auf die Straße, nachdem Präsident Enrique Pena Nieto am 1. Januar entschieden hat, die Subventionen für Benzin zu kürzen. Die Verbraucherpreise werden dadurch im kommenden Jahr um 14 bis 20 Prozent steigen. Die Demonstrationen gegen el Gasolinazo, wie die Preiserhöhung genannt wird, sind mit jedem Tag weiter angewachsen und breiten sich auf alle Landesteile aus.

In der mexikanischen herrschenden Klasse haben die Proteste eine politische Krise ausgelöst. In einem Leitartikel der Zeitung Excelsior vom Dienstag heißt es dazu: „Aufgrund des Gasolinazo wächst sich der soziale Unmut zu einer allgemeinen Unzufriedenheit aus, die eskalieren könnte und dann nicht mehr einzudämmen wäre.“

https://www.wsws.org/de/articles/2017/01/06/pers-j06.html

https://www.youtube.com/watch?v=SLDP9VhqrUM

Strikes spread in Mexico, thousands of police deployed to capital

https://www.wsws.org/en/articles/2017/01/06/mexi-j06.html

https://berthoalain.com/2017/01/06/prix-du-carburant-emeutes-et-pillages-a-macuspana-veracruz-mexico-ecatepec-tabasco-tecamac-monterrey-chedraui-de-san-juan-del-rio-gutteriez-zamora-tapachula-solodaridad-puebla/

https://berthoalain.com/author/berthoalain/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

http://www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.