Christa Lenz tritt vehement gegen GLYPHOSAT und den übermässigen Gebrauch von Streusalz auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Christa Lenz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=christa+lenz) hat einen Kommentar zum Beitrag „Roberta Orlek kommentiert unseren Beitrag „CAMPACT ruft auf: EUROPA GEGEN GLYPHOSAT!““
(http://www.ak-gewerkschafter.de/2017/01/18/roberta-orlek-kommentiert-unseren-beitrag-campact-ruft-auf-europa-gegen-glyphosat/)

Diesen haben wir nachstehend zuEurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://kirsten-tackmann.de/wp-content/uploads/2015/09/150928_Demo_AerztegegenGlyphosat_GmachtKrebs-200x300.jpg  http://www.hamburg.de/contentblob/4485910/f0e6a3721a5184c4400c1e58d8e400cb/data/streusalz-postkarte-2.jpg

****************************************************************************************

Ja, liebe Kolleginnen und Kollegen,

als überzeugte und praktizierende Biolandwirtin möchte ich mich dieser Meinung der Kollegin Orlek vollinhaltlich anschließen. Anlässlich dieses Beitrages möchte ich aber auch die Kommunen und die privaten Haushalte bitten, immer nur so viel Streusalz auf Eisflächen zu werfen, wie unbedingt notwendig ist. Denn Streusalz ist bekannter Maßen auch umweltschädlich und traktiert oftmals auch die Pfoten von Vierbeinern. Deswegen greift bitte auf abstumpfende Streumittel wie Sand und feinen Kiesel oder Lavagranulat zu.

Und wenn der März kommt, dann gilt es biologisch anzubauen und das Glyphosat von allen unseren Feldern und auch aus den privaten Gärten zu verbannen!

Dieses Gift muss endlich aus unserer Nahrungskette verbannt werden!

Es grüßt Euch alle aus der winterlichen Voreifel Eure

Christa Lenz (AK-Mitglied und Landwirtin)

Share
Dieser Beitrag wurde unter Belgien, Europa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.