„CAUSA OHLEN“: Die Generalstaatsanwältin Auchter-Mainz ist in den Ruhestand gegangen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir seit Beginn des Diebstahls unserer AK-Kasse durch den ehemaligen AK-Kassenwart, den Kassendieb und zwei Mal rechtskräftig verurteilten Franz-Josef Ohlen, die „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) auf unserer Homepage eingerichtet.

Es folgte eine Geschichte, wie sie nur in einem „Juristischen Tollhaus“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=juristisches+tollhaus) der „Bananenrepublik Deutschland“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland) sein kann.

In dieser Kasperle-Justiz-Story, die unfassbar scheint und dennoch wahr ist, war u. a. die seinerzeitige Leitenden Oberstaatsanwältin Frau Elisabeth Auchter-Mainz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=auchter-mainz) involviert, die dann mit Hilfe des NRW-Justizministers Kutschaty (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=kutschaty) zur Generalstaatsanwältin Köln avancierte.

                                 http://in1.bilderbuch-koeln.de/img/56/c5/14609.600x450.jpeg

                                (Foto aus: in1.bilderbuch-koeln.de)

Nunmehr ist Frau Auchter-Mainz seit dem 31.12.16 in den „wohlverdienten“ Ruhestand verabschiedet worden, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link in der KÖLNER RUNDSCHAU-ONLINE nachlesen könnt:

http://www.rundschau-online.de/region/koeln/spitzenjuristen-fuer-koeln-olg-praesidentin-und-generalstaatsanwalt-ab-januar-im-amt-25351334 !

Zum Nachfolger als Generalstaatsanwalt zu Köln hat der NRW-Justizminister Herrn Thomas Harden berufen.

Für Frau Auchter-Mainz ist es aus unserer Sicht eine Erlösung, braucht sie sich doch als Beschwerdestelle nicht mehr mit dem Beschwerdegut aus ihrer Zeit als Leitende Oberstaatsanwältin in Aachen (!) zu befassen.

Jetzt muss Herr Harden an die Front, wenn demnächst Strafanzeigen bei der Staatsanwaltschaft Aachen eingestellt werden, die ihm per Beschwerde in der „CAUSA OHLEN“ zugestellt werden. Nehmen wir die Ergebnisse nicht vorweg, denn wir wollen ja auch in einigen Monaten die Lachmuskeln in der Sache beanspruchen.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf „CAUSA OHLEN“: Die Generalstaatsanwältin Auchter-Mainz ist in den Ruhestand gegangen!

  1. Basti Heyden sagt:

    Lieber Manni, liebe Gewerkschaftskollegen in Aachen,
    da scheinen sich ja jetzt bei der Justiz einige Probleme biologisch zu lösen?! 🙂
    Aber eines wird bleiben, so wie ich euch einschätze. Und das ist eure Unnachgiebigkeit in der für richtig befundenen Vorgehensweise gegen den Kassendieb Ohlen. Der ist allerdings juristisch durch die jüngste Entscheidung des Oberlandgerichts am Endpunkt angelangt. Ihn juristisch weiter zu behelligen, wäre im übertragenen Sinne, wie ich es bereits einmal geschrieben habe, „LEICHENFLEDDEREI“. Da könnten sich noch so viele Advokatinnen und Advokaten auf seine Bestellung hin daran versuchen, wenn sie sich unbedingt eine „blutige Nase“ holen wollten…? Und die bekämen sie ganz bestimmt und dazu noch ein paar „blaue juristische Äugelein“, so wie ich euch und ganz besonders euren Manni als jahrzehntelang erprobte, gewerkschaftliche „Kampfmaschine“ kenne.
    Halten wir es mit den Box-Sport-Regularien: Einen k.O.-geschlagenen Gegner trägt man aus dem Ring, wenn 20 Sekunden verstrichen sind. Bei dem Kassendieb Ohlen ist dieser Zeitraum schon ganz weit überschritten. 🙂
    Also Kollegen, schließen wir das Kapitel ab.
    Basti Heyden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.