CAMPACT informiert zur politischen Wechselstimmung: „Das ist unser Aufbruch!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns eine Mitteilung von CAMPACT (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=campact) erreicht.

CAMPACT betitelt diese mit:

„Das ist unser Aufbruch!“

Die Wechselstimmung in der Politik möchte CAMPACT in einen Aufbruch in eine Bürgerbewegung verwandeln.

Wir haben diese Mitteilung inklusive Voting-Möglichkeit nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage und in die Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/campagnen) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

http://www.parteien-news.de/images/stories/campact-e-v-neu.jpg

*******************************************************************************

CAMPACT teilt mit:

Das ist unser Aufbruch

In der Politik kommt Wechselstimmung auf. Wir wollen diesen Aufbruch in eine Bürgerbewegung verwandeln – und unsere Forderungen für sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt im Wahlkampf platzieren. Hier ist unser Plan – sagen Sie uns Ihre Meinung dazu. Wir starten nur, wenn 100.000 Menschen unseren „Aufbruch 2017“ unterstützen.

Liebe Manni Engelhardt,

lange Zeit sah es so aus, als drohten uns weitere vier Jahre Große Koalition ohne Platz für mutige politische Projekte. Doch jetzt gerät die Politik auf einmal in Bewegung: Die SPD holt auf, die Union wird unruhig, die AfD stürzt ab. Bis zur Bundestagswahl kann sich zwar noch viel verändern. Doch dass Politik in den letzten Wochen wieder begeistern konnte, zeigt: Der Wunsch nach einem Aufbruch liegt in der Luft!

Denn es ist spürbar: Viele Bürger/innen wollen Veränderung – für mehr soziale Gerechtigkeit, gesellschaftliche Teilhabe und ökologischen Fortschritt. Dieses Versprechen lässt derzeit die Umfragewerte von Martin Schulz in die Höhe schnellen. Mit beispiellosen 100 Prozent wurde er zum SPD-Vorsitzenden gewählt. Doch dem Schulz-Effekt fehlen bislang befriedigende Antworten in so wichtigen Fragen wie Umweltschutz, fairem Handel oder gerechter Steuerpolitik. Klar ist: Im Wahlkampf und in der neuen Regierung muss es um mehr gehen als um frisches Personal.
Wir brauchen Mut zur Veränderung und konkrete Ideen, um unsere Gesellschaft voranzubringen – auch über Parteigrenzen hinweg. Wir glauben: Wir Bürger/innen können dazu den Anstoß geben!

Unser Plan:

– In Wohnzimmern, Cafés und Kneipen überall im Land diskutieren im Mai Aktive ihre Ideen für sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt.

– Hieraus entwickeln wir eine gemeinsame Vision und zehn konkrete Forderungen. Mit diesen konfrontieren dann Campact-Aktive Politiker/innen im Wahlkampf überall im Land – in Wahlkreisbüros, auf Marktplätzen, in den Medien.

– Nach der Wahl nehmen wir dann die neue Bundesregierung in die Pflicht – auf dass sie unsere Forderungen in den ersten 100 Tagen angeht.

Unser Ziel: Wir machen den Aufbruch zur Bürgerbewegung und füllen den neuen politischen Spielraum mit unseren Forderungen und Ideen.

Wir sind bereit, loszulegen. Doch mit diesem Projekt betreten wir Neuland. Wir wollen sicher sein, dass Sie dahinter stehen, bevor wir uns das als Bürgerbewegung vornehmen. Nur wenn sich 100.000 Campact-Aktive hinter dieses Projekt stellen und dafür stimmen, gehen wir an den Start. Sagen Sie uns deshalb bitte bis spätestens Donnerstagabend Ihre Meinung! Der Umfrage-Link ist nur ein einziges Mal benutzbar.

Ja, Campact sollte das machen.
https://www.campact.de/campact/aufbruch-2017/umfrage-n/?decision=yes&_mv=2NsTzvaJSrDd21BALHaMaH

Nein, ich halte das für keine gute Idee.
https://www.campact.de/campact/aufbruch-2017/umfrage-n/?decision=no&_mv=2NsTzvaJSrDd21BALHaMaH

Sie, manni engelhardt, und viele andere Campact-Aktive sind der Beweis: von umfassender Politikverdrossenheit kann keine Rede sein. Immer wieder machen wir uns als Bürgerbewegung für Veränderungen stark und nehmen so Politiker, Konzerne und Institutionen in die Pflicht. Wir wollen im Wahljahr sichtbar machen, wie viele Menschen sich für progressiven Wandel einsetzen – und damit die politische Debatte prägen.

– Campact-Aktive im ganzen Land öffnen ihre Wohnzimmer oder treffen sich in Cafés und Kneipen, um zu diskutieren. Gemeinsam entwickeln sie konkrete Ideen und Forderungen an die Politik.

– Wir bündeln die Rückmeldungen – und die rund 2 Millionen Campact-Aktiven stimmen ab: Welche Fragen sollen wir im Wahlkampf nach vorne stellen? Welche Projekte sind für progressiven Wandel entscheidend?

– Zusammen mit Expert/innen und Autor/innen führen wir die Ergebnisse zusammen – als gemeinsame Vision für den gesellschaftlichen Fortschritt.

Wenn dann der Wahlkampf in die entscheidende Phase geht, konfrontieren wir Politiker/innen mit unseren Forderungen und tragen sie in die Öffentlichkeit:

– Wir verbreiten die wichtigsten Forderungen durch Artikel, Filme und Grafiken und bringen sie so Millionen Bürger/innen nahe.

– Direkt vor der Wahl informieren wir mit einem Parteien-Check über deren Haltung zu den wichtigsten Projekten – und zeigen so, wo es Potenziale für progressiven Wandel gibt.

– Während der Koalitionsverhandlungen nehmen wir die neue Bundesregierung in die Pflicht.

Vor einigen Wochen haben wir Sie und 1,8 Millionen Campact-Aktive gebeten, Ihr Anliegen an Martin Schulz zu formulieren. Über 40.000 Botschaften sind dabei zusammengekommen. Noch warten wir auf einen Termin beim neuen SPD-Vorsitzenden. Doch die Aktion zeigt schon jetzt: Viele Menschen hoffen in der Tat auf einen Aufbruch – aber erwarten auch, dass Martin Schulz sich endlich zu klaren politischen Vorstellung bekennt.

Denn wir wollen, dass im Wahljahr über Inhalte gestritten wird. Und wir wollen echte Konzepte für eine offene, ökologische und gerechte Gesellschaft sehen. Wir sind motiviert, mit Schwung in dieses Jahr zu gehen, gemeinsam den Wahlkampf aufzumischen und während der Koalitionsverhandlungen für unsere Forderungen zu kämpfen. Nun wollen wir wissen: Sind Sie mit dabei?

Sagen Sie uns bitte Ihre Meinung. Der Umfrage-Link ist bis Donnerstagabend gültig und nur ein einziges Mal benutzbar.

Ja, Campact sollte das machen.
https://www.campact.de/campact/aufbruch-2017/umfrage-n/?decision=yes&_mv=2NsTzvaJSrDd21BALHaMaH

Nein, ich halte das für keine gute Idee.
https://www.campact.de/campact/aufbruch-2017/umfrage-n/?decision=no&_mv=2NsTzvaJSrDd21BALHaMaH

Mit herzlichen Grüßen

Katrin Beushausen, Campaignerin
Chris Methmann, Teamleiter Kampagnen

PS: Wie ein solches Projekt wirken kann, hat unsere Schwesterorganisation Get Up! in Australien gezeigt. Nach der Wahl 2007 bezogen sich dort zahlreiche Parlamentarier in ihren Antrittsreden auf die „People’s Agenda“, in der tausende Bürgerinnen und Bürger ihre progressiven Forderungen an die neue Regierung aufgestellt hatten.[1]

Ja, Campact sollte auch so etwas machen.
https://www.campact.de/campact/aufbruch-2017/umfrage-n/?decision=yes&_mv=2NsTzvaJSrDd21BALHaMaH

Nein, ich halte das für keine gute Idee.
https://www.campact.de/campact/aufbruch-2017/umfrage-n/?decision=no&_mv=2NsTzvaJSrDd21BALHaMaH

[1] „Where do we move when America MovesOn?“, The American Prospect, August 2008

Alle Kampagnen von Campact
https://www.campact.de

Mehr Informationen über Campact
https://www.campact.de/campact/

Überstützen Sie Campact mit einer Spende!
https://www.campact.de/campact/unterstuetzen/spenden/

Kontakt
https://www.campact.de/campact/ueber-campact/kontakt/

Campact e.V.
Artilleriestraße 6
27283 Verden

Share
Dieser Beitrag wurde unter Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.