Fred Maintz teilt mit: Wie eine Ex-Buchhalterin durch HARTZ IV-Repressionen an das nervliche Ende angekommen ist!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Mitteilung des Kollegen Fred Maintz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fred+maintz).

In dieser Mitteilung geht Fred auf die HARTZ IV – Problematik (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/hartz-iv/) für eine Ex-Buchhalterin ein.

Diese Kollegin ist durch die Hartz IV-Repression am nervlichen Ende angelangt.

Wir haben diese wichtige Mitteilung des Kollegen Fred Maintz zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage und in die Kategorien „HARTZ IV“ und „SOZIALPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/sozialpolitik/) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

   http://m3.paperblog.com/i/72/729175/hartz-iv-news-sanktionierte-verschulden-und-i-L-dD2rnl.jpeg

**********************************************************************

Kollege Fred Maintz teilt mit:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,,

natürlich maximales Verständnis bei mir:

wie eine (Ex-) Buchhalterin (in ihrer sicheren Arbeit geschätzt als „leise, freundlich, sehr zuverlässig“) durch Arbeitslosigkeit sowie die brutalen Diskriminierungen und den Druck der Jobcenter im Hartz4-System nervlich den Bach runterging:

 

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/psychische-erkankungen-arbeitsagentur-berlin-erklaert-schwer-depressive-frau-fuer-gesund-26296258-seite5

 

Das ist aus meiner Sicht eine Riesenschweinerei, die bei uns allen Solidarität für die betroffene Kollegin und helle Empörung und Entrüstung gegenüber dem HARTZ IV-System und der Poltik auslösen sollte!
 
 
Mit kollegialen Grüßen
Fred Maintz
Share
Dieser Beitrag wurde unter Hartz IV, Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.