Resolution des Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreises (AK) zum Fall RAINER WENDT!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir zum Fall „RAINER WENDT“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=rainer+wendt) auf unserer öffentlichen AK-Sitzung vom 11. April 2017 nachstehende Resolution verfasst und einstimmig (keine Gegenstimme und keine Enthaltung) verabschiedet:

                                                          http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2010/10/faust1.gif

                                         RESOLUTION

Der Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) verurteilt auf das Entschiedenste die Vorgehensweise des Herrn Rainer Wendt!

Dieser hat als Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) ein negatives Gewerkschafterbild abgegeben, in dem er sich unter Fortzahlung der Besoldung vom Dienst für die Tätigkeit als Gewerkschaftsvorsitzender freistellen ließ!

Er hat insoweit ungerechtfertigt doppelte Bezahlung erhalten!

Dies geschah zum Einen in Form der Besoldung ohne Tätigkeit auf Kosten der Allgemeinheit!

Und zum Zweiten erhielt er auch noch eine dicke Aufwanddeckung für die Tätigkeit als Gewerkschaftsvorsitzender der DPolG, ganz abgesehen von seinen Werbeeinnahmen!

Der Innenminister des Landes NRW, Herr Ralf Jäger (SPD), ist in diesen Fall unzweifelhaft verstrickt!

Er trägt hier die politisce Mitverantwortung!

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) fordern wir den Rücktritt des Herrn Wendt von seinen gewerkschaftlichen Ämtern.

Ausserdem fordern wir öffentliche Entschuldigungen sowohl des Herrn Wendt als auch des Herrn Jäger ein!

Letzterer hat die politischen Konsequenzen zu tragen!

52078 Aachen, den 11. April 2017

Nach einstimmiger Beschlussfassung für den AK

Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gewerkschaftsarbeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.