Kollege Fred Maintz lässt Hamed Abdel-Samad zum Ausgang des Erdogan-Referendums zu Wort kommen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hatten wir unmittelbar nach dem Ausgang des durch den türkischen Diktator Erdogan (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=erdogan und http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=erdowahn) initiierten Referendums einen Beitrag auf unsere Homepage gepostet, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2017/04/17/ein-pyrrhussieg-fuer-erdogan-die-tuerkei-wird-im-chaos-versinken/

Heute nun erreicht uns zum Thema eine E-Mail des Kollegen Fred Maintz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=fred+maintz), der darin einen Artikel transportiert hat, der Äusserungen des Erdogan-Kritikers Hamed Abdel-Samad

https://www.pi-news.net/wp/uploads/2014/05/hamed_jf.jpg

enthält.

Wir haben diesen kritischen Beitrag nachstehend zu uerer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*********************************************************************

Kollege Fred Maintz lässt Hamed Abdel.Samad das Wort:

Der Erdogan-Kritiker Hamed Abdel-Samad sagt: 

„Propaganda für das „Ja“ in Deutschland haben nicht etwa die benachteiligten oder arbeitslosen Türken gemacht, sondern jene Krawatten-Islamisten, die gute Berufe haben und perfekt Deutsch sprechen“

http://www.achgut.com/artikel/zusammen_fuer_den_islamismus_den_chauvinismus_und_die_todesstrafe
 

Gemeinsam für Islamismus, Chauvinismus und Todesstrafe!

Von Hamed Abdel-Samad.

Nur 36 Prozent der Deutschtürken sind gegen das Ermächtigungsgesetz von Erdogan. Wenn man weiß, dass 25 Prozent der hier lebenden Türken eigentlich Kurden/Aleviten sind, die so ein Gesetz aus existentiellen Gründen ablehnen, und weitere christliche Assyrer und Aramäer, die auch gegen diese Verfassungsänderung sind, dann liegt die Zustimmungsquote für die Einführung der Diktatur bei den muslimischen nichtkurdischen Türken schon bei über 90 Prozent.

Also sind die Türken in Deutschland gar nicht gespalten, was Erdogan angeht wie es in der Türkei der Fall ist, sondern stehen geschlossen hinter dem Islamismus, dem Chauvinismus und der Todesstrafe. 

Kein Mensch kann mir nun erzählen, dass die Integration nicht gescheitert ist. Propaganda für das „Ja“ in Deutschland haben nicht etwa die benachteiligten oder arbeitslosen Türken gemacht, sondern jene Krawatten-Islamisten, die gute Berufe haben und perfekt Deutsch sprechen. Es waren jene grinsenden Kopftuch-Muslimas, die uns verkaufen wollen, dass das Kopftuch ein Zeichen ihrer Emanzipation sei. 

Also, diese trojanischen Pferde des Islamismus sind Feinde der Demokratie und der Emanzipation und sollten in Deutschland als solche behandelt werden! Sie können mit der Türkei machen, was sie wollen, aber wir können es nicht zulassen, dass diese Geisteshaltung sich im Namen der Toleranz in Deutschland etabliert und sogar staatlich gefördert wird. Politiker, die dies dennoch weiterhin tun werden, gehören abgewählt!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kollege Fred Maintz lässt Hamed Abdel-Samad zum Ausgang des Erdogan-Referendums zu Wort kommen!

  1. Ulze Hundertmark sagt:

    Hamed spricht mir aus der Seele -ich fürchte bloß, dass die „Toleranz- Phantasten“ in ihren Elfenbeintürmen hier zu Lande dies alles nicht mitbekommen (wollen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.