Durch eine Fusion von BOMBARDIER & SIEMENS wird es aus unserer Sicht zu einem weiteren STELLENABBAU kommen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Inneen-Arbeitskreis (AK) haben wir sehr viel zum Thema STELLENABBAU auf unsere Homepage gepostet und archiviert. Diese Beiträge könnt Ihr allesamt durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau !

In diesem Zusammenhang haben uns auch die Stellenabbau-Maßnahmen der Vergangenheit bei SIEMENS und BOMBARDIER interessiert, wie Ihr es durch das Anklicken der nachstehenden Links ebenfalls aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=siemens%2Bstellenabbau

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bombardier%2Bstellenabbau !

Wie es FOCUS ONLINE zu entnehmen ist, wollen SIEMENS und BOMBARDIER ihre Zugsparten zusammenlegen.

http://crisis-prevention.de/wp-content/uploads/2017/02/Siemens-small-logo.png          http://typefacts.com/wordpress/wp-content/themes/barthelme/images/ampersands/Clifford.PNG              https://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/thumb/c/c2/Bombardier_old.svg/1047px-Bombardier_old.svg.png

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch zum entsprechenden Artikel:

http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/wirtschafts-news-informierte-kreise-siemens-und-bombardier-wollen-zug-sparten-zusammenlegen_id_6936252.html

Auch wenn die ganze Sache noch mit einem leichten Fragezeichen versehen ist, gilt hier für uns das Prinzip: „Wo es läutet, da hängen meist auch Glocken!“

Da wird dann wohl wieder das Argument „WETTBEWERBSVERSCHÄRFUNG“ als Begründung zu einem derartigen Schritt herhalten müssen.

Über MASSENABBAU von Stellen bei SIEMENS haben wir ausführlich berichtet.

SIEMENS hatte bekanntermaßen Schwierigkeiten mit der Auslieferung von ICE-Zügen an die DEUTSCHE BAHN, wo es zu erheblichen Verzögerungen kam.

BOMBARDIER hat den weltweiten Abbau von 5000 Stellen im Bahngeschäft angekündigt, wie wir es ebenfalls bereits berichteten.

Zum vorgeblichen Fusionszwang müssen wieder einmal mehr die „bösen Chinesen“ herhalten und nicht der weltweite, ausschließlich am Profit orientierte und menschenverachtende Kapitalismus, der sich wie ein Krake um die Welt und besonders um die Arbeitnehmerschaft geschlungen hat!

Wenn auch die Medien heute davon schreiben und sprechen, dass das Kartellrecht noch eine große Hürde gegen diese Fusion darstellen könnte, so steht für uns als AK fest, dass das Kapital über die Politik jede ihr im Wege stehende Hürde zu nehmen weiss, nach dem Motto: „GELD REGIERT DIE WELT!“

Bei den Belegschaften, Betriebsräte und Gewerkschaften innerhalb dieser beiden Konzerne müssten jetzt die Alarmglocken schrillen!

Fusionen sind bis zum heutigen Tage immer zu Lasten der Arbeitnehmer ausgegangen. Durch Fusionen sollen SYNERGIE-EFFEKTE geschaffen werden. Und da die Lohnkosten aus Sicht der Kapitalisten immer die höchsten Kosten darstellen, ist ein weiterer massiver Stellenabbau auf beiden Seiten zu erwarten.

Jedenfalls ist von offenem Widerstand der Beschäftigten, der Betriebsräte und von den Gewerkschaften (IG-Metall und EMB) nichts zu spüren!

Kolleginnen und Kollegen seid wachsam und lasst Euch nicht einlullen!

Wir werden als AK zum Thema weiter berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter IG-Metall veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.