Wer nicht hören will, muss fühlen! Bei CINRAM werden 420 Arbeitsplätze vernichtet!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) befassen wir uns beständig auch mit dem Thema „STELLENABBAU“, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=stellenabbau !

Was die Firma „CINRAM“ anbelangt, haben wir zum Thema deutliche Worte gefunden, wie Ihr es ebenfalls durch den Klick auf den hier stehenden Link aufrufen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=cinram !

Unsere Aufrufe an die Beschäftigten scheinen wirkungslos verhallt zu sein, denn die Belegschaft und die IGBCE haben den sogenannten „Hintern“ nicht hoch bekommen!

Im Gegenteil, sie sind bereits im Jahr 2013 faule Kompromisse eingegangen, wie wir es mit Artzikel vom 07. März 2013 berichteten, den Ihr durch den Klick auf den hier stehenden Link ebenfalls in seiner Gänze aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/2013/03/07/fauler-kompromiss-bei-cinram-wer-nicht-richtig-kampft-der-hat-schon-verloren/ !

Jetzt ist es soweit!

Bei Cinram fallen 420 Arbeitsplätze weg!

Das bezeichnen die Medien am heutigen Tage als „tiefen Einschnitt“ beim Alsorfer CD, DVD- und Blu-ray-Hersteller.

CINRAM trennt sich von 420 der insgesamt 850 Arbeitsplätze.

Die Teilschließung des Werkes ist zum 1. August 2017 vorgesehen, wie es laut Medien der Geschäftsführer Klaus Schramm mitgeteilt hat.

2016 hatte CINRAM wirtschaftlich vorgeblich ein erfolgreiches Jahr und musste zuletzt Umsatzeinbußen hinnehmen, deren Folgen jetzt die Mitarbeiter/Innen zu tragen haben.

Dazu stellen wir als AK fest:

Ihr habt nicht gekämpft, liebe Kolleginnen und Kollegen, also habt Ihr verloren! Denn nur diejenigen, die Kämpfen, können gewinnen!

Das ist eine harte Tatsache! Da helfen im Nachgang auch keine „TRANSFERGESELLSCHAFTEN“, die Euch allenfalls in die Arbeitslosigkeit und somit in den „freien Fall“ transferieren werden!

Der Kapitalismus und seine Profite-Wirtschaft gehen immer zu Lasten der Arbeitnehmer. Da helfen auch keine Zugeständnisse der Belegschaften an die Arbeitgeber, denn diese werden im Zweifelsfalle immer verarscht!

Aber wer nicht hören will,  muss fühlen!

http://www.neue-havanna-zeitung.de/wp-content/2007/10/nicht_horen_72.jpg

Für den AK Manni Engelhardt

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.