Kollegin Martina Haase gibt den AKW-NEE-Rundbrief Juli/2017 bekannt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) der AKW-NEE-Rundbrief Juli/2017 der Kollegin Martina Haase (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=martina+haase).

Wir haben diesen wichtigen Rundbrief nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

http://antiatomeuskirchen.blogsport.de/images/DSCF2213kopie1.JPG  http://www.scharf-links.de/uploads/pics/akw-nee-weiterkaempfen_19.jpg

*******************************************************

Kollegin Martina Haase gibt bekannt:

Aachener AKW-NEE-Rundbrief Juli 2017. Liebe Leute!

Wer nach der supertollen Menschenkette und den vielen anderen
Widerstandsaktionen des ersten Halbjahres noch nicht ganz platt ist oder
auch noch nur völlig „unpolitische“ Ferien machen will: hier ein paar
Angebote von Sommeraktivist/inn/en:

1) Die Leute von „lehalagedudébat“ (= die Treidelung der Debatte) aus der
französischen Champagne, ein Teil der Widerstandsbewegung gegen das dort
bei Bure geplante Atommüllager, haben seit 2013 schon mehrere Rad- und
Bootstouren durch ihre Region und einmal bis zur Atlantikküste hin
organisiert um längs der Kanäle und Flüsse, an denen in Frankreich leider
ja so viele Atomanlagen liegen, um überall dort über die Gefahr dieses
Projektes zu informieren. Diesmal fahren sie die Maas runter. Sie werden am
Donnerstag dem 20.7. um 17:00 auf dem „Place de l’Ange“ in Namur eine
musikalisch unterstützte Kundgebung machen. Am Freitag wollen sie etwa
17.00 in Huy sein und auch kurz in Tihange aufkreuzen, Samstag Lüttich,
Sonntag Maastricht, jeweils 17:00 vor den Rathäusern – gerne
weiterverbreiten , besonders an begeisterte Fahrradfahre/innen. Genaueres
auf

(https://lehalagedudebat.wordpress.com/2017/01/27/halage-2017-13-au-23-juilet/)

Dort gibt es bei einigem Weiterklicken auch sehr schöne Bilder der
früheren Touren.

Abfahrt für Namur Do 20.7. 14:04 AC Hbf, Eupen 14:17, Welkenraedt 14.26
(umsteigen von AC!) Ab Welkenraedt kann mein Railpass mitbenutzt werden
(Treffen im Zug vorne) für je 7,60 € Hin un Rückfahrt, bitte vorher melden!
Abfahrt für Huy Fr 21., 15:04, Rest s.o. eine Stunde später.
Abfahrt für Lüttich Sa 22., 16:04, hier gilt das Euregioticket, Sa/So für
2 Erw,3 Ki. 18.50€
Abfahrt für Maastricht So 23., 15:21 Bus 350 vor dem Aachener,
Hauptbahnhof links (Eur.ticket)

Wer sich der Tour direkt anschließen will und mitfahren, mailt an
burehaleurs@live.fr (auf englisch, wenn du kein französisch kannst, oder
ruft die Nummer von der Webseite an, notfalls auch mich 02408/9376267,
0177/8986174.

2) Wer lieber mal in den Osten, nach Döbeln – in Sachsen zwischen Leipzig,
Chemnitz und Dresden – , fahren und englisch statt französisch reden will:

„Das Internationale Anti-Atom-Sommercamp startet am Morgen des 17. Juli
(Anreise vorher möglich; mithilfe beim Campaufbau ab 10. Juli willkommen!)
und endet am Abend des 23. Juli (auch hier: gern noch bis zum 24. bleiben

  • Abbau findet vom 24.-26. statt, auch hier suchen wir noch Helfende).Das
    Programm und viele weitere Infos sind hier zu finden:
    http://camp2017.nuclear-heritage.net Bitte Anmeldungen an „summercamp AT
    nuclear-heritage DOT net“ schicken… viele Gruesse & vielleicht bis bald!
    Falk
    Now the camp mobile phone number is active: +49 1578 9165215.
    This will be the phone number for you if you need to get in touch with the
    camp before you arrive, during the camp and at least a few days
    afterwards. During the camp several camp organizers might answer the
    phone. Until Sunday it will be just me who you reach. However, in most
    cases telling us your arrival time to get picked up or sending us other
    details might still be better in email until Sunday,July 16th. After that
    day we might be too busy to check the email account due to the camp
    program. Then better to quickly call us.See you soon! Falk“

aus dem Münsteraner Rundbrief von sofa.ms.de:
„3) Schon mal Urlaub am Neckar gemacht und dabei Castoren gestoppt? Ihr
müsst euch beim nächsten Castor-Schiffstransport nur mit Badehandtuch,
Paddelboot oder Anti-Atom-mäßig geschmücktem Fahrrad an den Neckar
zwischen dem AKW Obrigheim und dem AKW Neckarwestheim begeben… So einfach
und sommerlich kann Protest sein. Der nächste Transport soll spätestens am

  1. Juli starten. Nächste Kundgebung ist am 22.7. in Laufen am Neckar,
    Treffpunkt um 16:30 Uhr an der Eisdiele/ Postplatz. Alle Infos,
    SMS-Verteiler und mehr auf https://neckar-castorfrei.de/

4) Bringt euch ein in die Vorbereitung der diesjährigen großen Lingen-Demo
am 9. September (zwei Wochen vor der Bundestagswahl). In Lingen geht es um
ein laufendes AKW, eine AKW-Ruine, wachsende Atommüllberge und
unverantwortliche Brennelementeproduktion für Schrott-AKW in aller Welt,
u. a. Tihange und Fessenheim. Mehr Infos auf www.lingen-demo.de

5) Und Deutschland verstößt ein zweites mal gegen die neue
UN-Atomwaffen-Resolution: Indem Urenco angereichertes Uran für das
US-Atomwaffenprogramm liefert – und die Bundesregierung schweigt. Das
wollen wir so nicht hinnehmen und rufen zu einer Kundgebung am
Hiroshima-Tag, 6. August, um 13 Uhr vor der Urananreicherungsanlage Gronau
auf. Danach findet wie gewöhnlich der Sonntagsspaziergang um 14 Uhr statt.

6) Vom 7. bis 16. August seid ihr herzlich zum Campen in Gedelitz im
Wendland eingeladen: internationalistisches Anti-Atom-Sommercamp und
Free-Flow-Festival.

http://www.bi-luechow-dannenberg.de/summercamp
https://i21k.de/freeflow/programmheft-1.png
https://i21k.de/freeflow/programmheft-2.png

Wir wünschen euch einen schönen Sommer – und bleibt aktiv, lasst uns das
Feld nicht den Waffennarren und der Atomindustrie überlassen!“

Unterzeichent auch: https://urgewald.org/waffenexporte-verbieten/protest

7) Ende August gibt es wieder Anti-Tagebau-Aktionen:
https://www.ende-gelaende.org/de/aktion/

Na mal sehen, ob der Innenfuzzi Misére dann auch wieder nach Fußfesseln
für „Krawallmacher“ quakt…
Der Grund für die Bosse, den G20 unbedingt im Hamburger Schanzenviertel,
einet der linksten Ecken der BRD, abzuziehen, war wahrscheinlich, daß
vorher denen zuviel nur noch von rechter und islamistischer Gewalt die
Rede war, sie mußten was tun, daß die „linksextreme“ nicht vergessen wird,
und einer der Herren wartete ja auch prompt mit der absurden Gleichsetzung
von „Rechtem und linkem Terror“ auf. In diese Falle zu tappen- wie blöd,
oder wie gleichgültig! Wer wegen Bullenangriffen irgenwas beliebiges
einschmeißt und zerhaut, ist so dumm wie der Vater der wegen seines
autoritären Bosses seine Kinder verdrischt – oder ein Agent provocateur!
Es gibt auch echt Hinweise, daß die Lumpenblödiane wirklich keine von uns
waren:

https://www.heise.de/tp/news/Und-wer-war-noch-so-im-Schwarzen-Block-in-Hamburg-3770308.html
http://www.ak-gewerkschafter.de/2017/07/13/fred-maintz-informiert-wer-randalierte-wirklich-beim-g20-gipfel/
http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

8) Aber noch was Gutes:Vietnam beendet sein Atomprogramm
http://www.oekonews.at/?mdoc_id=1114527

9) 1.9. ist natürlich wieder Antikriegstagdemo + Friedenspreisverleihung
in Aachen. Guckt auf die
DfG-VK- und VVN Aachen-Webseiten.

Ökopaxsommergrüße, Martina Haase

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.