Herr Werner Schell: „Ältere Patinent/Innen sind in Deutschland nicht optimal versorgt!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine weitere Pressemitteilung des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell).
 
In dieser Mitteilung beruft der Vorstand des Pro Pflege-Selbsthilfenetzwerks sich auf den BARMER REPORT 2017 und weist darauf hin, dass ältere Patienten in Deutschland nicht optimal versorgt werden.
 
Wir haben die komplette Mitteilung des Herrn Schell zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage und in die Kategorie „GESUNDHEITSPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=gesundheitspolitik) gepostet.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/Bilder/pflegetreff270416.jpg
 
*****************************************

Herr Werner Schell informiert:

 

http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/Bilder/Logo_ProPflege.PNG
Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung
für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Pressemitteilung vom 20.07.2017

Ältere Patienten sind in deutschen Krankenhäusern nicht optimal versorgt

so das klare Urteil im  „Barmer Report 2017“ > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22215

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk sieht ebenfalls Optimierungsbedarf und hat wiederholt auf problematische Versorgungsstrukturen und die im Vordergrund stehenden ökonomischen Erwägungen hingewiesen aufmerksam gemacht; z.B.:

·        Patientenwohl als Maßstab für das Krankenhaus > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=2&t=21589

·        Ökonomie im Gesundheits- und Pflegesystem = Pflegenotstand > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=19752  

·        Mehr Pflegepersonal im Krankenhaus! – Alternativlos! > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=21118

·        Versorgung von Menschen mit Demenz im Krankenhaus > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=20538

·        Wegweiser unterstützt Demenzpatienten beim Krankenhausaufenthalt > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=20392

·        Auf dem Weg zu einem demenzsensiblen Krankenhaus > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22133

·        Demenzkrankenbetreuung: Die Aus-, Fort- und Weiterbildung > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=18537

·        Verwirrtheitsrisiko nach OP kann deutlich gesenkt werden > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=18317

·        Demenz- und Delirkonzepten im Krankenhaus > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=20219

·        Rehabilitation vor Pflege – Reha aufwerten > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=20949

·        Was ist Geriatrie? Und was kann die Altersmedizin in Deutschland leisten? > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=6&t=20640

Ein Hauptknackpunkt bei der Versorgung kranker älterer Menschen in den stationären Einrichtungen sind die unzureichenden Stellendotierungen für die Pflege. Insoweit werden seit vielen Jahren bundesweit geltende Personalbemessungssysteme gefordert, die den pflegerischen Bedarf angemessen abdecken. Dem hat man aus Kostengründen bislang nicht Rechnung getragen mit der Folge, dass sich die unzureichenden Stellenausstattungen mittlerweile zu einem Fachkräftemangel ausgeweitet haben. Pflegekräfte sind aus dem Beruf geflüchtet bzw. krankheitsbedingt ausgeschieden (> http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=5&t=22199 )  Die Versäumnisse der Vergangenheit zeigen Wirkung!

Die kürzlich erfolge Verabschiedung eines neuen Pflegeberufegesetzes (>  http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=22204 ) löst mit Blick auf die unzureichenden Stellenausstattungen null Probleme. Die Reform der Pflegeausbildung und die angenommenen positiven Auswirkungen können natürlich eine unterschiedliche Bewertung erfahren. Was aber allein wichtig ist: Es bedarf JETZT der Gestaltung von bundesweit geltenden Personalbemessungssystemen und angemessener Vergütungen. Im Übrigen ergibt sich: Personaluntergrenzen, Mindestpersonalregelungen bzw. projektgebundene Pflegestellenprogramme für die Pflege sind nicht wirklich geeignet, den Pflegenotstand aufzulösen. Dringend erforderlich ist ein bundesweit geltendes Personalbemessungssystem für die Krankenhauspflege (und die Heimpflege), das angemessene Personalausstattungen gewährleistet, im Tages- und Nachtdienst. … > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22074

Das Neusser Lukaskrankenhaus hat am 08.06.2017 die „Geriatrie“ aufgewertet und ein neues Gebäude eingeweiht. Damit ist die Region mit Blick auf die Altersmedizin gut aufgestellt. Werner Schell war bei der Einweihung vor Ort (> http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=22160 ).

Frau Nicole Pfeifer, Chefärztin der Neusser „Geriatrie“ wird Podiumsgast beim Pflegetreff am 22.11.2017 sein (> http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=22212 ). Bei dieser Veranstaltung wird es vornehmlich um „Prävention und Gesundheitsförderung“ gehen, auch mit Blick auf die älter werdende Gesellschaft: > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22147

Werner Schell

Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk – http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Infos auch bei https://www.facebook.com/werner.schell.7 bzw. https://twitter.com/SchellWerner

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.