WeMove.EU präsentiert mit Stolz die erzielten Erfolge!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschaftere/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir soeben eine weitere Mitteilung von WeMove.EU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wemove.eu) erhalten.

In dieser Mitteilung stellt WeMove.EU die wichtigsten Erfolge vor, die diese Organisation erzielt hat.

Wir haben die komplette Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorien „EUROPA“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/europa/) und „KAMPAGNEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/kampagnen/) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

https://www.campact.de/media/i/c32cb8c466abdeb2ce4cd5be3d0520ac.jpg

*****************************************

WeMove.EU informiert:
Hallo Manni Engelhardt,

der Sommer ist endlich da und es wird ruhiger in der Politik. Doch bevor wir uns alle in unseren wohlverdienten Urlaub verabschieden, möchten wir uns einen Moment Zeit nehmen, um die tollen Dinge wertzuschätzen, die wir in den letzten Wochen zusammen erreicht haben. Während es draußen immer wärmer wurde, sind wir noch einmal zur Höchstform aufgelaufen und haben all unsere Energie in die Kampagnenarbeit gesteckt. Heute möchten wir Ihnen unsere wichtigsten Erfolge vorstellen.

Stoppt die Gewalt gegen Frauen

“Irgendwann werden wir zurückblicken und uns daran erinnern, wie es heute war. Dann werden wir tiefe Scham empfinden für all die Gewalt, die es gab. Aber wir werden stolz sein, weil wir uns gewehrt haben. Denkt an eure eigenen Töchter und Enkelinnen! Setzt euch für sie ein!”

Diesen beeindruckenden Kommentar hat Maria-Liisa geschrieben, eine WeMove-Aktive, die unsere Petition gegen Gewalt gegenüber Frauen unterzeichnete. Unsere Forderung an die EU-Länder und vor allem an die neue estnische Ratspräsidentschaft: “Sorgen Sie schnellstmöglich für die europaweite Umsetzung der internationalen Konvention zur Verhütung von Gewalt gegen Frauen!” Mehr als 107.800 Aktive unterzeichneten die Petition, mehr als 550 wandten sich direkt mit einer E-Mail an die Präsidentschaft, und sehr viele schrieben Kommentare so wie Maria-Liisa. Und es stimmt, was sie sagt: Das Engagement von so vielen hat uns tief bewegt und stolz gemacht.

Damit unsere Forderungen von den Entscheidungsträgern gehört werden, gingen wir in Brüssel auf die Straße, gemeinsam mit unseren Partnern von der European Women’s Lobby. Mit einer großen öffentlichen Aktion übergaben wir unsere Petition mit über 105.000 Unterschriften und vielen berührenden persönlichen Botschaften an die estnische Präsidentschaft. Und es hat gewirkt. Sie versprach zu handeln.

Der Vertreter der estnischen Präsidentschaft Rait Kuuse nimmt die Petition mit mehr als 105.000 Unterschriften entgegen. Credit: European Women’s Lobby, Partner und Organisator der Protestaktion.
 
Danach hatten Frauengruppen aus ganz Europa eine Demonstration organisiert mit dem Motto: “Loud and United” – “Laut und Gemeinsam”. Es war uns eine Freude und Ehre, mit ihnen zusammen durch Brüssels Straßen zu ziehen. WeMove-Aktive trugen Plakate, die zu Solidarität und Widerstand gegen Gewalt aufriefen.

Die “Loud and United”-Demo in Brüssel am 8. Juni.
 

Wir werden weiter Druck machen, damit die Verantwortlichen die so entscheidende Konvention unverzüglich und umfassend umsetzen. Und falls sie nicht liefern, werden wir wieder zur Stelle sein und sie an ihre Verantwortung erinnern – für ein Europa ohne Gewalt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Erfrischende Neuigkeiten

Sommer – da schmecken kalte Getränke besonders gut. Zum Beispiel Bier. Aber was passiert wenn auf einmal das Bier, das wir trinken, der Brauprozess und sogar die Braugerste von Konzernen patentiert würden? Nicht mit uns! Wir haben mobilisiert, um die Gier der Konzerne zu stoppen.

Anfang des Sommers erfuhren wir, dass sich die Brauereien Carlsberg und Heineken konventionell gezüchtete Braugerste patentieren lassen wollen. Die Patente würden auf die “Privatisierung” des Biers hinauslaufen, vom Gerstensamen über den Brauprozess bis zum fertigen Getränk. Zahlen müssten wir alle: Bauern, kleine Brauer, Barbesitzer und Bierliebhaber.

Dagegen wehren wir uns gemeinsam mit über 30 Umweltorganisationen aus ganz Europa. Kurz nach dem Start unserer Kampagne unterstützten uns schon 112.000 Bürger und Bürgerinnen. Beflügelt von so viel Rückenwind statteten wir dem Europäischen Patentamt einen Besuch ab – mit einem traditionellen bayerischen Bierwagen, gezogen von sechs Kaltblütern und begleitet von Blasmusik. Wir legten unseren rechtlichen Einspruch gegen das von Carlsberg und Heineken angestrebte Patent ein und machten deutlich: Wir sind viele und wir werden nicht nachlassen!

Der traditionelle Bierwagen vor dem Europäischen Patentamt in München. Auf den Bannern steht: Keine Patente auf Bier! Credit: Campact.
Und unsere Chancen stehen gut. Wir können uns durchsetzen. Bei anderen Auseinandersetzungen haben wir das auch schon geschafft. Als Monsanto eine Tomate patentieren lassen wollte, waren wir zur Stelle. Als Syngenta ein Patent für Brokkoli wollte, waren wir da. Unser gemeinsamer Protest mit vielen anderen Organisationen war erfolgreich. Ende Juni hat das Patentamt auf unseren Druck reagiert und eine Kurskorrektur vorgenommen. Pflanzen und Tiere aus biologischen Züchtungsverfahren sollen künftig nicht mehr patentierbar sein. Allerdings gibt es immer noch Schlupflöcher. Unter bestimmten Umständen ist ein Patent bei konventioneller Züchtung weiterhin möglich. Unser Erfolg ist noch nicht vollständig – aber ein sehr wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Deshalb müssen wir jetzt noch einen Gang hochschalten. Genau das haben wir mit unserem Einspruch gegen Patente auf Bier getan. Wir werden sehr aufmerksam verfolgen, wie es nun weitergeht und Sie darüber auf dem Laufenden halten.

1,3 Millionen Menschen vermiesen Monsanto den Sommer

Besonders der Erfolg einer Kampagne hat uns beflügelt. Als wir im Februar die Europäische Bürgerinitiative für ein Verbot von Monsanto’s toxischen Pestizid Glyphosat starteten, wussten wir, dass es nicht leicht wird, in nur ein paar Monaten eine Million Unterschriften zu sammeln.

Aber wir haben es geschafft! Dank der Unterstützung von hunderttausenden WeMove Aktiven und über 100 europäischen Kooperationspartnern haben wir die Millionenmarke geknackt. In nur fünf Monaten, haben mehr als 1.300.000 Europäer/innen die Initiative unterzeichnet. Damit sind wir die schnellste Europäische Bürgerinitiative aller Zeiten. Manni Engelhardt, Sie können stolz sein, Teil dieser Gemeinschaft zu sein!

Anfang Juli haben wir die Unterschriften schließlich an die EU-Mitgliedsstaaten übergeben. Aber wir ruhen uns nicht aus, bis die Anzahl der Unterschriften bestätigt wird: Hunderte von uns haben die Verantwortlichen in den nationalen Behörden angerufen, um weiter Druck auszuüben und mit einer großen Aktion in Brüssel, direkt vor dem Eingang der Europäischen Kommission, haben wir die Aufmerksamkeit der Presse erregt. Die finale Entscheidung über die Zulassung von Glyphosat wird im Herbst stattfinden. Bis dahin werden wir nicht still sitzen. Monsanto bekommt keine Sommerpause!

Europäische Bürger/innen werfen eine gigantische Flasche mit Monsantos Pestiziden um.
manni engelhardt, es war kein Spaziergang, doch gemeinsam haben wir es geschafft. Unsere Erfolge bringen uns unserem gemeinsamen Ziel jedes Mal ein Stück näher: Eine offene und gerechte Europäische Union, die sich um ihre Bürger/innen und ihre Umwelt kümmert.

Jedesmal wenn Sie sich an einer unserer Aktionen beteiligen, verändern Sie Europa zum Besseren. Egal ob Sie Kampagnen unterschreiben und teilen, spenden, mit Freunden sprechen, twittern, E-Mails schreiben oder Politiker/innen anrufen. Zusammen sind wir stark! All das wäre nicht möglich gewesen ohne die finanzielle Unterstützung von über 3000 regelmäßigen Spendern. Ihre Spende hat etwas bewirkt, in und für Europa. Dafür danken wir Ihnen ganz herzlich!

Jeder Beitrag ist wichtig, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können. Wir müssen immer bereit sein effektiv zu arbeiten und Leute zu mobilisieren. manni engelhardt, wären Sie bereit, ein paar Euro beizusteuern? Auch ein kleiner Beitrag hilft uns dabei unabhängig zu bleiben und uns für die Dinge einzusetzen, die auch Ihnen wichtig sind. Zusammen können wir viel bewirken. Ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Ja, ich möchte spenden
 

Wir grüßen herzlich aus vielen Ländern Europas

Jörg Rohwedder (Lübeck)
Virginia López Calvo (Madrid)
Martin Caldwell (Berlin)
Julia Krzyszkowska (Warschau)
Olga Vuković (Bologna)
Mika Leandro (Bordeaux)
für das gesamte WeMove.EU-Team

&qid=48659394’color:#941b80;text-decoration:none“> WeMove.EU ist eine Bürgerbewegung, die sich für ein besseres Europa einsetzt; für eine Europäische Union, die sich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet fühlt; die für ökologische Nachhaltigkeit und bürgernahe Demokratie steht. Wir sind Menschen unterschiedlicher Lebensläufe, Kulturen und Religionen, die Europa ihr Zuhause nennen – egal, ob wir in Europa geboren wurden oder anderswo. Wenn Sie sich aus unserem Verteiler austragen möchten, klicken Sie bitte hier.

WeMove.EU finanziert sich aus Spenden unserer Unterstützer aus ganz Europa. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere unabhängige Arbeit finanzieren helfen. Spenden

Folgen Sie uns auf Twitter | Like auf Facebook | Youtube

Share
Dieser Beitrag wurde unter Europa, Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.