391 Verdachtsfälle von Rechtsextremen bei der Bundeswehr! Ist da ganz gewaltig etwas im Argen?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir uns auch desöfteren kritisch mit dem Thema „REICHSBÜRGER“ auseinandergesetzt, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=reichsb%C3%BCrger !

Auch das Thema „RECHTSEXTREME & BUNDESWEHR“ hat uns pressiert, wie Ihr es ebenfalls durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bundeswehr !

Wie jüngst den Medien zu entnehmen ist, sind 391 Verdachtsfälle von Rechtsextremen in das Visier des Miltärischen Abschirmdienstes geraten.

Davon sollen sich bereits drei Fälle bestätigt haben.

Dies bestätigte das Verteidigungsministerium auf Anfrage der innenpolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Ulla Jelpke

Das Verteidigungsministerium betonte, dass es klar sei, dass kein Extremismus bei der Bundeswehr gedultet würde.

Jelpke betonte in einer Pressekonnferenz, dass es bei Neonazis und Reichsbürger kein Pardon geben dürfte, diese müssten hochkant aus der Truppe fliegeb, da sie als Rechtsextreme an der Waffe eine tickende Zeitbombe seien.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zu einem Artikel aus SPIEGEL-ONLOINE zum Thema:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-391-rechtsextreme-verdachtsfaelle-bei-der-bundeswehr-a-1170479.html !

Als AK bleiben wir ganz scharf an diesem Thema dran und werden zur gegebenen Zeit weiter dazu berichten.

Wir sind gespannt darauf, welch BRAUNER SUMPF mehr sich da noch auftun wird?

https://pbs.twimg.com/media/ClfBG4hWkAAtBEE.jpg

(Karikatur von Klaus Stuttman)

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.