Der BBU fordert die sofortige Abschaltung des AKW CATTENOM!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

und wieder hat uns heute als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Pressemitteilung des BBU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu) über dessen Pressesprecher  Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=udo+buchholz) erreicht.

Darin fordert der BBU die sofortige Stilllegung des AKW CATTENOM!

Dieser Forderung können wir uns als AK nur anschließen und haben die Pressemitteilung nachstehend in ihrer Gänze auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

http://www.bbu-online.de/images/Vorstand/Udo%20Buchholz,%20BBU%20e.V..jpg  http://www.bbu-online.de/images/Logo/RZ_BBU_LOGO_4C.jpg

(Eigen-Foto zeigt den Pressesprecher und Vorstandsmitglied des BBU, den Kollegen Udo Buchholz.)

********************************************************************

Pressemitteilung des BBU vom 17. Oktober 2017:

BBU fordert: AKW Cattenom endlich stilllegen!

(Bonn, Cattenom, Paris, 17.10.2017) Anlässlich der aktuellen
Katastrophenschutzübung beim Atomkraftwerk Cattenom in Frankreich hat
der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) die sofortige
Stilllegung aller Reaktorblöcke des schon lange umstrittenen
Atomkraftwerkes in der Nähe der französisch-deutschen Grenze gefordert.

Die Katastrophenschutzübung hat heute, 17. Oktober 2017, begonnen. In
der Vergangen­heit gab es immer wieder Störfälle im AKW Cattenom.
BBU-Vorstandsmitglied Udo Buch­holz betont, dass der Weiterbetrieb des
AKW unverantwortlich ist. „Alle Reaktorblöcke in Cattenom müssen
stillgelegt werden, bevor es in Cattenom zu einer Katastrophe mit
internationalen Ausmaßen kommt“, so Buchholz. Der BBU weist zudem darauf
hin, dass beim Weiterbetrieb der Reaktoren in Cattenom auch weiterhin
Atommüll anfällt, für den es keine sicheren Lagermöglichkeiten gibt.
Grundsätzlich fordert der international engagierte BBU die sofortige
Stilllegung aller Atomkraftwerke und Atomfabriken.

Das AKW Cattenom gehört zur Kundschaft der umstrittenen
Brennelementefabrik in Lingen (Niedersachsen). Die
Anti-Atomkraft-Bewegung fordert mit Nachdruck, dass die Bundesregierung
die Exporte von Brennstäben aus Lingen unterbindet – rechtlich wäre das
möglich:

https://www.ippnw.de/presse/artikel/de/bundesregierung-muss-brennstoffliefe.html

Informationen zu der Katastrophenschutzübung und zu den Gefahren des AKW
Cattenom:

http://www.sr.de/sr/home/nachrichten/politik_wirtschaft/katastrophenuebung_cattenom102.html

https://www.facebook.com/CattenomNonMerci/

Engagement unterstützen

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter
http://bbu-online.de, telefonisch unter 0228-214032. Die
Facebook-Adresse lautet http://www.facebook.com/BBU72. Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str.
55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.