Kollege Wolfgang Erbe thematisiert die Situation in Katalonien!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

eine weitere Mitteilung des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) erreicht.

In dieser Mitteilung thematisiert der Kollege Erbe die Situation in Katalonien unter der Überschrift:

„Katalonien – Eine Revolution, wie wir sie in Europa selten gesehen haben – Die spanische Monarchie droht mit Militär- Polizeistaat!“

Wir haben die komplette Mitteilung des Kollegen Erbe nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

***********************************************************************

Wolfgang Erbe thematisiert:

Katalonien – „Eine Revolution, wie wir sie in Europa selten gesehen haben“ – Die spanische Monarchie droht mit Militär- Polizeistaat

Katalonien – „Eine Revolution, wie wir sie in Europa selten gesehen haben“

Der Romanist Axel Schönberger erwartet, dass Katalonien sich auf lange Sicht von Spanien abspalten wird. Der spanische Staat werde gar keine Möglichkeit mehr haben, Katalonien wirksam unter seine Kontrolle zu bringen, sagte er im Dlf. Er appellierte an die EU, einen katalanischen Staat aufzunehmen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

eine Bewegung, die von Millionen von Menschen in Katalonien getragen wird, eine katalanische Revolution, und die gewählte katalanische Regierung ist bemüht, das umzusetzen, was eine Mehrheit des katalanischen Volkes wünscht und im Übrigen auch am ersten Oktober in einem Referendum eindeutig zum Ausdruck gebracht hat.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spanien ist ein Vielvölkerstaat. Die Katalanen sind eines der Völker, die im spanischen Staat derzeit noch zuhause sind. Und sie dürfen natürlich, wenn es um Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien geht, nur die katalanische Nation als solche sehen und nicht andere spanische Völker oder die Restbevölkerung des Gesamtstaates. Was wir im deutschen Fernsehen nicht gesehen haben, waren etwa die vielfältigen Hitler-Grüße, die am 8. Oktober in Barcelona von den Demonstranten, die für die Einheit Spaniens demonstrierten, gemacht wurden, die mit Bussen und Bahnen aus ganz Spanien nach Barcelona gefahren sind, um dort gegen eine Abspaltung zu demonstrieren, die aber zum großen Teil nicht aus Katalonien selbst gekommen sind.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Heinrich: Aber Sie wollen nicht, um mal Ihr Wort zu benutzen, insinuieren, dass die spanische Regierung Hitler unterstützt?

Schönberger: Nein, das will ich nicht insinuieren. Aber die spanische Regierung verfolgt einen Kurs, der sehr wohl in einer Tradition steht, die in Spanien schon zur Zeit des Francismus gegenüber Katalonien gefahren wurde.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

http://www.deutschlandfunk.de/krise-in-spanien-eine-revolution-wie-wir-sie-in-europa.694.de.html?dram:article_id=398658

155 Euro abheben – nehmen wir den Banken was uns gehört

Aus Protest gegen das Vorgehen der spanischen Regierung haben katalanische Separatisten am Freitag reihenweise Geld von den Banken abgehoben. Die Menschen folgten einem Aufruf der Organisationen Katalanische Nationalversammlung (ANC) und Omnium Cultural. Auf Twitter waren unter dem katalanischen Hashtag „#laforcadelagent“ (Die Stärke der Menschen) Schlangen vor den Banken zu sehen.
„Das ist eine Art des Protests“, sagte die 42-jährige Anwältin Roser Cobos, die am Morgen in Barcelona 1714 Euro abhob. Den Betrag wählte sie in Anlehnung an den 11. September 1714, der in Katalonien seit einigen Jahren als „Nationalfeiertag“ begangen wird. Damals hatten spanische und französische Truppen während des Spanischen Erbfolgekrieges Barcelona erobert.
Der 58-jährige Verleger Joaquim Curbet entschied sich für 155 Euro – und bezog sich damit auf den Artikel 155 der spanischen Verfassung, den die Regierung in Madrid im Ringen mit der katalanischen Regionalregierung heranziehen will, um die Autonomierechte der Region zu beschneiden.
Mit der Aktion soll zudem gegen Inhaftierung der Präsidenten der beiden Organisationen, Jordi Sànchez (ANC) und Jordi Cuixart (Omnium), und gegen die Firmenflucht protestiert sowie der Wille zur Gründung eines unabhängigen Staates in Katalonien bekundet werden, betonten beide Organisationen.

http://www.bote.ch/nachrichten/international/separatisten-rufen-zu-sturm-auf-banken-auf;art46446,1047014

http://www.deutschlandfunk.de/katalonien-krise-aufruf-zu-sturm-auf-banken.1939.de.html?drn:news_id=805805

Spanish government vows to impose military-backed regime in Catalonia

http://www.wsws.org/en/articles/2017/10/20/pers-o20.html

http://www.wsws.org/de/articles/2017/10/20/kata-o20.html

http://www.wsws.org/es/articles/2017/10/20/cata-o20.html

http://www.wsws.org/fr/articles/2017/oct2017/empr-o20.shtml

https://www.facebook.com/unitatpopular

https://intersindicalrm.org/represion-en-catalunya/

http://iac.cat/

http://www.intersindical.org/

http://cup.cat/noticia/comunicat-unitari-dels-sindicats-convocants-la-vaga-general-contra-la-repressio-i-les

http://cup.cat/noticies

https://www.facebook.com/omniumcultural/

https://www.omnium.cat/

https://twitter.com/cupnacional?lang=de

https://berthoalain.com/2017/10/02/referendum-affrontements-a-barcelone-et-gerone-1-octobre-2017/

https://berthoalain.com/author/berthoalain/

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

http://www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.