W. Erbe informiert: Zwei Drohnen ersetzen 100 Arbeiter! / Die EZB hat 2,188 Billionen Euro verbrannt! / u.a.m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine hochinteressantes Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe).

Darin sind folgende Beiträge enthalten:

„Zwei Drohnen ersetzen 100 Lagerarbeiter!“

„Die EZB hat über 2.188.000.000.000 Euro (2,188 Billionen Euro) verbrannt!“

„Automatisierung – Unzählige Arbeitsplätze sind in Gefahr!“

„Zehn Milliarden an einem Tag – Amazon-Chef ist reichster Mann der Welt!“.

Wir haben das komplette Info-Potpourri zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator

***********************************************************************

Wolfgang Erbe informiert:

Zehn Milliarden an einem Tag – Amazon-Chef ist reichster Mann der Welt

Dank des Erfolgs seines Versandhausimperiums streicht Amazon-Chef Jeff Bezos an nur einem Tag den unglaublichen Verdienst von gut zehn Milliarden Dollar ein. Damit setzt er sich an die Spitze der reichsten Menschen der Welt.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Amazon-Chef-ist-reichster-Mann-der-Welt-article20106971.html

Zwei Drohnen ersetzen 100 Lagerarbeiter

Two drones can do the work of 100 humans over the same time period, according to supply chain specialist, Argon Consulting. This means they can do several tours of a warehouse – even at night – compare results, identify discrepancies, and build up a much more accurate picture much more quickly.

Drone makers claim scanning accuracy of close to 100%.

http://www.bbc.com/news/business-41737300

EZB: Die Insolvenzverschleppung und der Wahnsinn gehen weiter

Ein Gastkommentar der Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik

Der Wahnsinn der EZB geht weiter. Während manche von einer Zinswende faseln, können wir diese nirgendwo keinesfalls erkennen. Lassen Sie sich nicht in die Irre führen. Um Klartext zu sprechen: Es gibt keine Zinswende und es wird auch in den nächsten Jahren keine geben! Markante Zinserhöhungen können wir uns alle ab-schminken. Der EZB-Chef Mario Draghi hat gestern verkündet, dass der Zins weiterhin bei 0 Prozent und der Negativzins für Bankeinlagen bei der EZB weiterhin bei minus 0,4 Prozent bleiben. Was ist das bitte für eine Zinswende? Obendrein wurde verkündet, wie von uns richtig vorhergesagt, dass das irrsinnige Aufkaufprogramm der EZB, welches eigentlich Ende dieses Jahres enden sollte, abermals verlängert wird. Zwar werden dann keine 60.000 Millionen Euro sondern nur noch 30 Milliarden Euro pro Monat, für weitere 9 Monate, gedruckt! Das sind jedoch immer noch 30.000 Millionen Euro pro Monat und insgesamt 270.000 Millionen zu viel. Das soll die Wende sein? Wir gehen davon aus, dass auch im September 2018 damit nicht Schluss ist und auch 2019 weiterhin Geld von der EZB Geld gedruckt wird und der Zins im Keller bleiben wird, da Draghi keinen Plan B zur Lösung der Krise hat außer dieses eine Notenbank-experiment welches an pure Verzweiflung grenzt. Die Party an den Märkten dürfte also bis dahin weiter gehen. Es bleibt spannend was die EZB noch aufkaufen will. Wir wer-den im September 2018 dann eine noch ratlosere EZB sehen, die weiterhin verzweifelt Zeit kaufen wird, welche die Politik abermals nicht nutzen wird.

Bis zum heutigen Tag hat allein die EZB über 2.188.000.000.000 Euro (2,188 Billionen Euro) in die Märkte gepumpt und seit gestern ist bekannt, dass kein Ende in Sicht ist. Der Wahnsinn wird sich bis September auf 2,55 Billionen auftürmen für im Notfall wir alle haften müssen. In Anbetracht der gigantischen Schuldenberge und der äußerst schwachen Wirtschaft insbesondere in Griechenland und Italien, aber auch in Frankreich, Portugal und Spanien werden wir auch in Zukunft keine markanten Zinserhöhungen sehen, da ansonsten eben diese Staaten relativ zügig erhebliche Refinanzierungsprobleme bekommen würden. Unbestreitbar ist der Euro viel zu stark für die Länder Südeuropas und viel zu schwach für Deutschland. Diese Tatsache wird auch Herr Draghi mit seinem unverantwortlichen Programm nicht verändern können. Im Zins- und Währungskorsett des Euros wird die Südschiene Europas niemals auf die Beine kommen.

https://finanzmarktwelt.de/ezb-die-insolvenzverschleppung-und-der-wahnsinn-gehen-weiter-72457/

IPHONE-PRODUKTION

60.000 Mitarbeiter sind bei Foxconn jetzt überflüssig

Mit tausenden Montagerobotern senkt der Apple-Zulieferer Foxconn die Arbeitskosten. 600 andere Unternehmen in der chinesischen Technologieregion Kunshan sind auf gleichem Kurs. Unzählige Arbeitsplätze sind in Gefahr.

http://www.ingenieur.de/Politik-Wirtschaft/Unternehmen/60000-Mitarbeiter-Foxconn-jetzt-ueberfluessig

Roboter ersetzen bei Foxconn 60.000 Mitarbeiter der iPhone-Produktion

http://winfuture.de/news,92479.html

Kongo Millionen werden verhungern

DR Congo’s Kasai conflict: ‚Millions face starvation without aid‘

http://www.bbc.com/news/world-africa-41793821

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Finanzkrise, Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.