BBU informiert über enttarnten Atomtransport und ruft zur Klima-Gipfel-Demo am 04.11.2017 nach Bonn auf!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) zum Thema Weltklimakonferenz in Bonn (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=weltklimakonferenz) eine entsprechende Pressemitteilung des BBU (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bbu) über dessen Pressereferenten und Vorstandsmitglied Udo Buchholz (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=udo+buchholz).

Der BBU nimmt darin Stellung zu einer erneuten Ettarnung eines Atomtransportes durch ANTI-ATOMKRAFT-INITIATIVEN und zur Klima-Demonstration am 04.11.17 in Bonn (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bonn) in deren Richtung dieser Atomtransport fährt.

Wir haben diese hochinteressante und wichtige Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet.

KOMMT AM 04.11.2017 ALLE NACH BONN!!!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

http://www.antiatom-buendnis-niederrhein.de/wp-content/uploads/2013/09/Rede-Udo-Buchholz-BBU.jpg  http://www.bbu-online.de/images/Logo/RZ_BBU_LOGO_4C.jpg

(Foto aus www.antiatom-buendnis-niederrhein.de zeigt Udo Buchholz in Aktion.)

*******************************************

Pressemitteilung des BBU vom 03.11.17

Sehr geehrte Damen und Herren,

erneut haben Anti-Atomkraft-Initiativen einen Atomtransport enttarnt. Er

fährt derzeit aus Hamburg / Niedersachsen kommend Richtung Bonn, sein

Ziel liegt in Frankreich. In Bonn findet morgen eine bundesweite

Klima-Demonstration statt und auch der BBU ruft zur Teilnahme auf. Mehr

dazu in der beigefügten Pressemitteilung.

Mit freundlichen Grüßen

Udo Buchholz, BBU-Pressereferent

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

BBU-Pressemitteilung

03.11.2017

Zug mit Nuklearfracht fährt aktuell Richtung Klima-Demonstration (4.

Nov. 2017) in Bonn

(Bonn, 03.11.2017) Gemeinsam mit zahlreichen Initiativen und Verbänden

ruft auch der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) zur

Teilnahme an der bundesweiten Klima-Demonstration auf, die am Samstag

(4. Nov. 2017) in Bonn stattfindet. Die Demonstration beginnt um 12 Uhr

mit einer Kundgebung auf dem Münsterplatz und führt dann zur

Abschlusskundgebung in die Genscherallee. Anlass der Demonstration ist

die 23. Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen (Conference of the

Parties, COP 23), die vom 6. bis 17 November in Bonn stattfinden wird.

Aus gut unterrichteten Kreisen aus den Reihen der

Anti-Atomkraft-Bewegung wurde inzwischen bekannt, dass ein Zug mit

Nuklearfracht von Hamburg Richtung Frankreich unterwegs ist, der

vermutlich am frühen Morgen des Demonstrationstages Bonn erreichen wird.

Ob der Zug eventuell blockiert werden wird ist derzeit offen. Vor einem

Monat wurde ein Sonderzug mit Uranhexafluorid auf dem Weg zur

Urananreicherungsanlage Gronau für etwa 17 Stunden blockiert.

Im Aufruf zur Teilnahme an der Klima-Demonstration, den auch der BBU

unterschrieben hat, heißt es u. a.: „Beim Klimagipfel im November

kämpfen wir gemeinsam mit Tausenden Menschen aus aller Welt für

Klimagerechtigkeit und 100 Prozent Erneuerbare Energien im Einklang mit

der Natur. Mit unserem bunten und friedlichen Protest drängen wir die

neu gewählte Bundesregierung, den Pariser Klimavertrag konsequent

umzusetzen und die Kohlekraftwerke endlich abzuschalten! Wir fordern

schnelles Handeln und einen verbindlichen Fahrplan für einen

sozialverträglichen Kohleausstieg. Das schützt das Klima und ermöglicht

es, Perspektiven für die betroffenen Menschen und Regionen zu

entwickeln. Nur wenn die Kohlemeiler schnell vom Netz gehen, können wir

die Pariser Klimaziele einhalten. Schon in wenigen Jahren muss die

älteste und schmutzigste Hälfte der Kohlekraftwerke vom Netz sein. Denn

der Klimaschutz entscheidet sich am Kohleausstieg! Kommen Sie am 4.

November nach Bonn und demonstrieren Sie mit: gegen Kohle und für eine

entschlossene und gerechte Klimapolitik bei uns und weltweit!“

Den vollständigen Aufruftext und ausführliche Informationen zum Ablauf

der Demonstration sowie über Anreisemöglichkeiten findet man unter

https://www.klima-kohle-demo.de

Informationen über den aktuellen Atomtransport von Hamburg nach Frankreich

Der Uranzug hat am Abend des 2. November 2017  in Hamburg das

Süd-West-Terminal der Atom-Umschlag-Firma C. Steinweg verlassen hat und

befindet sich nun auf dem Weg nach Narbonne in Süd-Frankreich. Auf der

Internetseite www.urantransport.de <http://www.urantransport.de> heißt

es dazu: „Der mit Uranerzkonzentrat (Yellow Cake) beladene Zug wird am

Samstag 4.11. – noch vor der Klimademo – durch Bonn  durch fahren  (Fahrplan)

– oder er wird zuvor durch Aktivist*innen gestoppt! wer weiß!? Es wurden

auf dem Hafenbahnhof Hamburg Süd am 2. November,  6 Container mit

radioaktiv Zeichen und UN Nummer 2912 gesichtet. Die ersten 3 waren

blau, dann 1x rot und 2x blau. Angeliefert wurden sie aus Namibia mit

der „Bright Sky“ der Hamburger Rederei MACS.

Der Zug hat am 2.11. um 18:45 Uhr den Hamburger Hafen Richtung Maschen

verlassen. Er wurde am 3.11. um 0:07 Uhr bei seiner Durchfahrt in

Buchholz in der Nordheide beobachtet. Eine unangenehme Gefahrgutmischung

ist mal wieder unterwegs: Uran und leichtentzündliche Flüssigkeit

(Gefahrennummer 33) auf einem Zug! Die Weiterfahrt erfolgte über Münster

und Hagen-Vorhalle. Die Durchfahrt durch Bonn wird am morgigen Samstag

4.11 in den frühen Stunden (Nach Fahrplan zwischen 3 und 5 Uhr morgens)

erwartet.“ Quelle:

http://urantransport.de/2017/11/ein-atomtransport-zur-cop23/#more-1820

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) fordert die

sofortige Stilllegung aller Atomanlagen und damit verbunden auch das

Verbot aller Atomtransporte.

Der BBU weist darauf hin, dass in den nächsten Tagen ergänzend zur

Klima-Demonstration in Bonn (4.11.) weitere Aktionen und Veranstaltungen

anlässlich des Bonner Klima-Gipfels stattfinden werden. Mehr dazu z. B.

unter http://www.bbu-online.de/Termine/Termine.htm

Engagement unterstützen

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet

unter http://bbu-online.de, telefonisch unter 0228-214032. Die

Facebook-Adresse lautet https://www.facebook.com/BBU72.

Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str. 55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,

Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat

seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und

engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die

themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.

Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche

Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen

die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für

umweltfreundliche Energiequellen.

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um

Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse

Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSD33

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.