„PARADISE PAPERS“: Die weitere Enthüllung eines perfiden Systems der Superreichen und ihrer Politiker auf Kosten der Allgemeinheit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hatten wir seinerzeit sehr ausführlich über die sogenannten „PANAMA PAPERS“ berichtet, wioe Ihr es unschwer durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt:

http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=panama+papers !

Wir haben damals bereits prognostiziert, dass derartige SCHMUTZGESCHÄFTE dem Kapitalismus immanent sind und dies nur die Spitze eines sogenannten „Eisberges“ war.

Und dieser Beweis ist jetzt wieder erbracht.

EIN JAHR NACH DEN „PANAMA PAPERS“ FOLGEN NUN DIE „PARADISE PAPERS“!

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/paradise-papers/paradise-papers-106~_v-varm_df5a65.jpg

Über ein neues Datenleck sind der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG 13,4 Millionen Dokumente aus Steuerparadiesen zugespielt worden. Diese dürften Politiker, Konzerne, Prominente und SUPER-REICHE in Erklärungsnot bringen.

Es geht um Millionen Dokumente zu Briefkastenfirmen von einer Anwaltskamnzleit auf den Bermudas und einer Firma in Singapur.

Das Netzwerk investigativer Journalisten (NCJ) ist an diese Doukumente, die auch Firmenregister von 19 Steueroasen enthalten, wie auch immer herangekommen.

Die Namen von 120 Politiker/Innen aus ca. 50 Länder tauchen darin auf. Desweiteren die Namen von Unternehmer/Innen, Sportler/Innen und indirekt auch der Name der Queen von Großbritannien.

Aber auch die Geschäftspraktiken etlicher eltkonzerne werden darin enthüllt,

In den Daten sollen auch mehr als ein Dutzend Berater, Kabinettsmitglieder und Großspender des US-Präsidenten Donald Trump (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=donald+trump) namentlich auftauchen und auch Geschäftskontakte nach Russland.

Enthüllt wird darin z. B. dass der US-Handelsminister Wilbur Ross als Privatmann über verschiedene Fonds auf den Kaimaninseln an einer Reederei beteiligt ist, die selbst einen russischen Energiekonzern zu ihren größten Kunden zählen kann.

Die komplexe Situation betrifft sehr oft die Steuerkonstruktionen multinationaler Konzerne, wie z. B. NIKE, die durch sogenannte OFFSHORE-UNTERNEHMEN und mit Hilfe der auf den Bermudas befindlichen Anwaltskanzleit APPLEBY weltweite Steurquoten auf ein Minimum (Im Falle NIKE = 13,2 Prozent) drücken.

Die Dokumente enthüllen ferner auch die Kriterien, nach denen der IT-GIGANT APPLE eine Steueroase für seine Geschäfte gesucht hat.

Nachstehend haben wir Euch einen Link mit gepostet, der Euch nach dem Anklicken zu einem substantiierten und aktuellen Online-Bericht zum Thema aus der WELT führt:

https://www.welt.de/finanzen/article170354327/Paradise-Papers-zeigen-heikle-Verstrickungen-von-Wilbur-Ross.html !

Ferner haben wir Euch hier einen Link gepostet, der Euch nach dem Anklicken zur Online-Berichterstattung der SÜDDEUTSCHEN-ONLINE (KOMPAKT DIE ÜBERSICHT FÜR EILIGE) führt, der man das Wissenswerteste zum Thema entnehmen kann:

http://www.sueddeutsche.de/politik/paradise-papers-kompakt-die-uebersicht-fuer-eilige-1.3736796 !

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) bleiben wir an diese RIESEN-SAUEREI dran und werden sehr umfangreich weiter darüber berichten, weil wir glauben, dass da noch MEHR kommt! Und auf dieser Weise können wir selbst dem „GLÄUBIGSTEN“, der am KAPITALISMUS klebt, aufzeigen, was das für ein UNMENSCHLICHES und nur auf PROFIT ausgerichtetes System ist, in dem wir leben und ausgebeutet werden.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Finanzkrise veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.