Kollegin Martina Haase informiert zur Anti-Tihange & Anti-Doel-Aktion der SP-Heerlen (NL) am 23.12.17!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir soeben seitens der Kollegin Martina Haase (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=martina+haase) von AKW-NEE eine Mitteilung darüber erhalten, dass die Sozialistische Partei aus Heerlen (NL) in Heerlen (Centrum) für den 23. Dezember 2017 zu einer „STOP-TIHANGE & DOEL!“-Aktion (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=risse+atom+reaktoren) aufruft.

Wir haben diesen Aufruf nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Beteiligung auf unsere Homepage und in die Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik/) gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

                           https://file.ejatlas.org/img/Conflict/nuclear-power-station-in-tihange-belgium/tihange_about2.jpg

*******************************************************

Martina Haase von AKW-NEE teilt mit:

Die Sozialistischen Partei Heerlen ruft zu einer Aktion gegen die
Beteiligung niederländischer Pensionsfonds am belgischen AKW-Betreiber
Engie auf, am 23.12. (!) in Heerlen Centrum, 14:30., nachdem ihre
Abgeordnete in Den Haag und der Parteivorsitzende das schon thematisiert
haben. Ich habe es aus dem Rundbrief von LakaNL. Genaueres steht leider
wohl bisher nur auf Facebook, das hier ist von der Webseite der SP Heerlen:

Pensioenfondsen kunnen niet meer wegkijken. 250 miljoen van ons
pensioengeld zit in Engie, de eigenaar van de onveilige en overjarige
kerncentrales Doel en Tihange. Deze kerncentrales zijn verouderd en kennen
vele gebreken én ze draaien mede op Nederlands pensioengeld. In totaal
hebben Nederlandse pensioenfondsen een kwart miljard geïnvesteerd in de
eigenaar van deze centrales. Daarmee brengen we 100.000en mensen in
gevaar. Maar met ons pensioenkapitaal hebben we ook een kans om de
centrales gesloten te krijgen. Daarom gingen actievoerders, begeleid door
SP Tweede Kamerlid Sandra Beckerman en partijvoorzitter Ron Meyer, bij 3
grote pensioenfondsen langs. Ze brachten daarmee deze problematiek onder
de aandacht van de pensioenfondsen en vroegen hen mee te werken aan een
schone en veilige toekomst door bij Engie te pleiten voor het sluiten van
de onveilige centrales.

Wer also dann in der Region ist (ich leider nicht.) besorge sich doch die
Geschenke und alles (am besten aus Solidaritätsbasaren etc.) vorher und
fahre hin. In Heerlen ist ja m.W. lange keine Anti-AKW-Aktion gelaufen,
das sollten wir unbedingt unterstützen!

Grüße, Martina

Erstellt mit Operas E-Mail-Modul: http://www.opera.com/mail/

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik, Niederlande veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.