Gegen den Kollegen- & Kassendieb Franz Josef Ohlen und gegen dessen kriminelles Gebaren hat der AK am 12.12.17 einstimmig eine Deklaration beschlossen!

                

                           ENTREE – ARTIKEL

A C H T U N G !  E I N E  A K T U A L I S I E R U N G !

Soeben teilt uns die Staatsanwaltschaft Aachen  (Datum des Poststempels 08. Januar 2018 / Eingang hier am 09. Januar 2018) mit, dass der Kassendieb Franz Josef Ohlen seit dem 14. November 2017 erneut in 2 Fällen wegen Betruges  r e c h t s k r ä f t i g  zu 150 Tagessätzen zu je 10 Euro  = 1.500,00 Euro verurteilt ist!!! Das bedeutet, dass er zu mehr als 90 Tagessätzen verurteilt wurde und somit nach deutschem Recht als Vorbestrafter gilt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die anwesenden Mitglieder unseres Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreises (AK), der am gestrigen Abend öffentlich getagt hat, haben sich mit der jüngsten Entwicklung um den Kassendieb Franz Josef Ohlen, der uns in seiner damaligen Eigeschaft als AK-Kassenwart die komplette AK-Kasse unterschlagen hat, befasst.

Dabei spielten sowohl die jüngsten Verurteilungen als auch die früheren Verurteilungen dieses Kriminellen eine Rolle, die Ihr allesamt in der „CAUSA OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen/) nachlesen könnt.

Nach Aussprache und Diskussion wurde die nachstehende Deklaration bei keiner Neinstimme und keiner Enthaltung einstimmig beschlossen.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

***********************************************************************

                   

                               DEKLARATION

Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK)  http://www.ak-gewerkschafter.de/wp-content/uploads/2010/10/faust1.gif

c/o Manni Engelhardt – Koordinator – Freunder Landstr. 100 – 52078 AC

  1. Dezember 2017

Der Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) stellt zur „CAUSA OHLEN“ folgendes fest:

  1. Der Kassendieb Franz-Josef Ohlen, der seinerzeit unsere komplette AK-Kasse als Kassenwart unterschlagen und uns somit bestohlen hat, wurde jüngst wieder rechtskräftig verurteilt.
  2. Die Strafurteile dieses Typen lauten insgesamt auf Unterschlagung, Abgabe zweier falscher Versicherungen an Eides Statt und Betrug in 2 Fällen. Die Urteile sind allesamt rechtskräftig!
  3. Ohlen hatte versucht, unsere Aussagen, dass er ein Kassendieb, ein Großmaul, ein Münchhausen etc. ist, durch drei Gerichtsinstanzen verbieten zu lassen. Alle Verfahren – bis hin zum OLG-Köln – hat Ohlen gegen uns nachweisbar verloren!
  4. Der Kassendieb Ohlen ist in 7 Jahren 17 Mal vor die „JURISTISCHE PUMPE“ gelaufen. Er verlor sämtliche Verfahren gegen uns, verschließ dabei 4 Rechtsanwälte, eine Unzahl von Richterinnen und Richter und mehrere Staatsanwälte! Er wollte die „CAUS OHLEN“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/causa-ohlen) auf unserer Homepage juristisch aushebeln lassen und somit die Wahrheit grundgesetzwidrig verbieten lassen.

Die Justiz hat sich hier aus unserer Sicht von einem Kassendieb mißbrauchen lassen! Zu spät für sich hatte sie offensichtlich erkannt, mit wem sie es da zu tun hatte!

  1. Der Kassendieb Ohlen hat durch Zwangsmaßnahmen den unterschlagenen Geldbetrag in Höhe von 200,60 Euro an uns zurückbezahlen müssen. Die Verfahrenskosten wurden durch uns an ein Inkasso-Büro abgetreten, dass nunmehr einen Anspruch gegen Ohlen hat.
  2. Noch immer strampelt Ohlen und versucht über Kommentare auf unserer Homepage Aufmerksamkeit für sich zu erzeugen, was von einer kranken Psyche zu zeugen scheint. Wir fassen seine legasthenischen „Drei-Zeiler“ als Stalking auf und werden diese in Kürze der Strafjustiz zuführen.
  3. Die Verfahrensweise, die wir gegen diesen Kassendieb durchführen mussten, zeigt deutlich auf, dass wir gegen Diebstahl, Betrug, Falschversicherung etc. in jedem Fall geschlossene und unerbittliche Front machen.

Nach einstimmigem (keine Neinstimme und keine Enthaltung) Beschluss unterzeichneten die bei dieser Sitzung anwesenden AK-Mitglieder, die  nachstehend  aufgeführt sind, explizite diese Deklaration:

gez. Dirk Momber

gez. Brigitte Engelhardt

gez. Hubertine Momber

gez. Ralph Quarten

gez. Klaus-W. Baranczyk

gez. Josef Vossen

gez. Norbert Pittel

gez. Konrad Gillessen

gez. Heinz Vossen

gez. Manfred Engelhardt

Es haben sich ab dem 13.12.2017 nachstehend aufgeführte Kolleginnen und Kollegen  diesem Deklarations-Beschluss angeschlossen:

Klaus-Friedel Klär

Johann Münch

Ernst Gilliam

Rosi Lehmann

Basti Heyden

Gabriele Heyden

Dieter Schiffer

Lutz Breitscheid

Martin Hendrix

Axel Manze

Dirk Altpeter

Karlo Kirchfink

Linda Kirchfink

Barbara Reinartz

Jakob Müller

Wilhelm Hirtz-Franken

Eva Franken

Uschi Frösch

Harald Steffens

Berthold Sanders

Magda Berger

Rolf-Dieter Vorhagen

Ingo Rademacher

Rosemie Scheidt-Freialdenhofen

Ulrike Kerres

Walter Comouth

Vera Comouth

Bernhard Korr

Veronika Kaussen

Franz-Wilhelm Kaussen

Roland Knechtgens

Ingolf Lavalle

Elke Lavalle

Werner Nüsser

Stephan Weisskirchen

Fritz Klarwasser

Ernst Gerdom

Liselotte Schnizler

Achim Müller

Beate Müller

Josef  Leistner

Gerda Wallraf

Dieter Hunds

Franziska Hunds

Toni Näther

Christel Birk

Hans-Rolf Fuhrmann

Karl Braunleder

Roswitha Braunleder

Elmar Bodden

Doris Heidenreich

Bernd-Peter Heidenreich

Egidius Hirsch

Josef Thelen

Christina Stevens

Doro Heuser

Hans-Gerd Esser

Marlene Wilden

Heinz Wirtmüller

Irene Breier

Bert Niessen

Lara Helfers

Karol Kramer

Melanie Hüpgen

Maximilian Gier

Franz-F. Röhl

Angelika Bergmann

Birgit Rosen

Dirk Minderjahn

Hans-Peter Peters

Marcello Jannasch

Ernst Weidenbach

Janina Weidenbach

Wolfgang Quaden

Tim Beckers

Vanessa Beckers

Alfred Bree

Leo Frinken

Luise Bergmann

Addi Bergmann

Bernd Röhlen

Angelika Lövenich

Nora Hauser

Manfred Liebner

Stanislaus Fischer

Till Bleimann

Erwin Vonderstein

Susanne Vonderstein

Franz-Willi Esser

Klaus-D. Pohl

Rolf Franzen

Daniela Aretz

Markus Heise

Petra Münstermann

Ute Knechtgens

Willi Schönen

Marion Schönen

Thomas Buse

Ursula Kirchhoff

Hans-Josef Derichs

Die Deklaration bleibt für weitere Einträge von Kolleginnen und Kollegen offen!

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Gegen den Kollegen- & Kassendieb Franz Josef Ohlen und gegen dessen kriminelles Gebaren hat der AK am 12.12.17 einstimmig eine Deklaration beschlossen!

  1. Dirk Altpeter sagt:

    Hallo Manfred,

    auch ich schließe mich diesem Deklarations-Beschluss hiermit an.

    mfg.
    Dirk Altpeter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.